Tradition sucht Förderer

Tradition sucht Förderer

TRIER. (ruf) Der "Jazz Club Eurocore" veranstaltet seinen "15. Jazz Workshop International". Vor dem traditionellen Dozentekonzert in der Tuchfabrik in Trier gab es einen Empfang für Künstler und Förderer.

Sieben Spieler stehen im Licht. Sie brummen und rattern. Sie pressen Jazzmusik aus den Geräten, aus der Trompete, dem Saxofon, dem Kontrabass. Eine Dame singt mit flotter Zunge und schöner Stimme. Die Gruppe geweinnt rasch die Gunst der Zuhörer. Kein Wunder, trägt die Formation doch den Namen "International Skoda All Star Band". Hinter diesem Titel verbergen sich nicht nur gestandene Jazzer und Musik-Dozenten. Die Bezeichnung lässt außerdem eine Notwendigkeit erkennen, auf die Spartenmusik wie Jazz heute immer häufiger angewiesen ist: das Sponsorship eines Unternehmens. Solche Sponsoren möchten freilich mehr erfahren über die Sache, die sie fördern. Aber weil sich schlecht nachweisen lässt, wie viele Konzertbesucher sich später einen neuen Wagen kaufen, gehen Vereine manchmal einen anderen Weg. Der "Jazzclub Eurocore" hat deswegen zum Beispiel vor dem Auftritt der "All Stars" in der Tuchfabrik einen Empfang im Hotel "Villa Hügel" veranstaltet. Dort treffen sich zweieinhalb Stunden vor Konzertbeginn "Paten und Partner" wie Fernand Jung, Direktor des Musikkonservatoriums in Luxemburg. Vertreter französischer Jazz-Institutionen aus Metz und Nancy sind ebenso angereist wie solche des Trierer Kulturbüros und natürlich verschiedene Sponsoren. Thomas Schmitt, Vorsitzender von "Eurocore", erklärt ihnen die "internationalen Bemühungen" des Vereins in der Region Saar-Lor-Lux und verweist auf 26 Jahre "Engagement" und 1400 Konzerte. Außerdem stellt er das System "Corporate Governance Eurocore" vor, in dem Vereinsvorstand, Beirat, Paten, Förderer und Sponsoren zusammenarbeiten. Einer der Schirmherren ist Oberbürgermeister Helmut Schröer. Er überbringt an diesem Abend eine gute Nachricht. Der Tabakkonzern "Japan Tobacco International" (JTI) hat der Stadt anlässlich seines 30-jährigen Bestehens eine großzügige Spende überreicht. Der "Eurocore"-Club soll dabei mit anderen Trierer Einrichtungen berücksichtigt werden. Anlass des Jazzclub-Empfangs ist der "15. Jazz Workshop International", bei dem die Mitglieder der "All Star Band" Nachwuchsjazzer unterrichten. Künstlerischer Leiter ist der Trompeter Uli Beckerhoff aus Bremen. Er ist Professor der Folkwang Musikschule Essen. Die Workshop-Teilnehmer sind in großer Zahl zum Konzert ihrer Dozenten gekommen: Uli Beckerhoff, Norma Winstone, Matthias Nadolny, Glauco Venier, Bruno Castelluci, Peter O'Mara und Gunnar Plümer spielen vor allem eigene Kompositionen aus sperrigen Achtelnotenketten und frechem Scat-Gesang. Den "Jungen" fährt der Jazz der "Alten" in Beine und Hände: Fußspitzen wippen, Finger schnalzen. Auch die "Paten und Partner" schnippen spontan zur Taktvorgabe der Band.