Tricks

(U.M.) Roy Waller ist ein professioneller Trickbetrüger mit angeschlagener Gesundheit. Der Mann leidet unter Putzfimmel, Angst vor freiem Himmel, und Kettenraucher ist er auch noch. Dann erfährt er, dass er Vater einer mittlerweile halbwüchsigen Tochter ist.

Und die bringt Daddy ins Schwitzen, als sie wissen will, womit der eigentlich so sein Geld verdient. Nach den Kassenerfolgen "Ocean's Eleven" und "Catch me if you can" kommt nun eine weitere, nicht minder aufwändige Gaunerkomödie aus Hollywood, die sich stilsicher zwischen kaltschnäuzigem Entertainment und Charaktertiefgang positioniert. "Tricks" kann dabei nicht nur eine wendungsreiche Story (nach dem Roman von Eric Garcia) und schicke Bilder, sondern vor allem auch erstklassige Schauspieler vorweisen. Nicolas Cage spielt den mittelschwer angeschlagenen Neurotiker konzentriert und voller Sympathie, Sam Rockwell (als Roys windiger Partner) und das fabelhafte Nachwuchstalent Alison Lohman geben ein ebenso attraktives wie ausdruckstarkes Begleitpersonal. Regie führte Ridley Scott, der gerade durch seine humorlose Inszenierung die situationskomischen Elemente mit dem unterschwelligen psychologischen Ernst in eine fein schwebende Balance bringt und sich auch in seinem ersten heiteren Film als Meister gehobener Kino-Unterhaltung bestätigen kann. (In den Kinos der Region)