Kaiser Marc Aurel Schön knallig: Wie Trier und das Land für die Landesausstellung 2025 werben wollen

Trier · In rund anderthalb Jahren wird die Landesausstellung über Marc Aurel im Landes- und Stadtmuseum zu sehen sein. Wie viele Besucher kommen sollen, was sie kostet und warum Trier doppelt profitiert.

Vorfreude auf die Landesausstellung 2025 über Marc Aurel: Dr. Viola Skiba (Direktorin des Stadtmuseums Simeonstift), Innenminister Michael Ebling, Dr. Marcus Reuter (Direktor des Landesmuseums) und Triers Kulturdezernent Markus Nöhl (von links).

Vorfreude auf die Landesausstellung 2025 über Marc Aurel: Dr. Viola Skiba (Direktorin des Stadtmuseums Simeonstift), Innenminister Michael Ebling, Dr. Marcus Reuter (Direktor des Landesmuseums) und Triers Kulturdezernent Markus Nöhl (von links).

Foto: Andreas Feichtner

Es hat was von einem Tourplakat, da kehrt ein Weltstar zurück. „Marc Aurel“ verheißt es in großen, weißen Lettern. Darunter ist Marc Aurel gleich zwei Mal zu sehen, in Magenta- und Rot-Tönen: Ein Blick nach rechts - „Kaiser, Feldherr, Philosoph“ heißt es da.