1. Region
  2. Kultur

Trier sagt wegen Coronavirus Kulturveranstaltungen ab, Philharmonie streicht Konzerte

Abgesagt : Ausgebremst: Künstler und Publikum machen Pause

Kein Theater, keine Konzerte, kein Philharmonie-Programm: Wegen des Coronavirus fallen fast alle Kulturveranstaltungen in Trier und Umgebung aus. Das Rheinische Landesmuseum und die Römerbauten bleiben aber geöffnet.

Die Vorsicht vor der Ausbreitung des Coronavirus legt nahezu das ganze kulturelle Leben in der Stadt Trier und der Region lahm. Die Stadt schließt bis einschließlich 20. April ihre öffentlichen Kultureinrichtungen, teilte sie gestern in einer Presseerklärung mit. „Die Maßnahme ist rein vorbeugend“, heißt es darin. „Es hat bisher keinen Verdachtsfall der Corona-Infektion in den betroffenen Einrichtungen gegeben.“

Oberbürgermeister Wolfram Leibe begründet das Vorgehen nach Treffen mit den Verantwortlichen damit, dass der Stadt an einer möglichst einheitlichen Vorgehensweise gelegen sei. Leibe: „Es geht jetzt um Prävention und Sicherheit.“ Die Maßnahme diene „dem Schutz der Allgemeinheit“.

Das Theater Trier sagte bereits die für Freitagabend geplante Vorstellung „Marlene“ in der Europäischen Kunstakademie ab und stellt den Spielbetrieb bis einschließlich 20. April ein. Informationen zu gekauften Karten und Abonnements seien in Kürze auf der Website des Theaters ersichtlich, heißt es – es werde Regelungen zu Rückgaben und Gutscheinen geben. Betroffene werden gebeten, von Anrufen direkt am Wochenende an der Theaterkasse abzusehen.

Auch im Kulturzentrum Tuchfabrik finden ab Samstag keine Veranstaltungen, Kurse und Workshops mehr statt. Bereits gekaufte Karten können im Tufa-Büro gegen Gutscheine eingetauscht oder bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Das Kulturzentrum freut sich aber auch über alle, die aus Solidarität auf die Rückgabe ihrer Karten verzichten. Auch die Ausstellungen bleiben geschlossen.

Die städtischen Bibliotheken im Palais Walderdorff und in der Weberbach schließen ab dem heutigen Samstag. Zur Rückgabe bereits ausgeliehener Medien werden Benutzer gebeten, in üblicher Weise auf die Onlinemöglichkeiten zurückzugreifen. Darüber hinaus will die Stadtbibliothek Palais Walderdorff auf ihrer Homepage über Details informieren.

Auch im Stadtmuseum Simeonstift bleiben die Türen ab heute geschlossen. Neben den geplanten Vorträgen und Führungen sind auch die Eröffnung, Preview und Pressekonferenz zur Sonderausstellung „Gesammelt und gesichtet. Ausgewählte Neuzugänge im Museum“ am 29. März betroffen. Die Verwaltung des Museums ist weiterhin besetzt und bei Rückfragen unter Telefon 0651/718-1459 oder per Mail an stadtmuseum@trier.de zu erreichen. Wer für den betreffenden Zeitraum eine Veranstaltung gebucht hat, wird gebeten, sich mit dem Museum in Verbindung zu setzen. Über die aktuellen Entwicklungen informiert das Museum auf seiner Homepage und den Social-Media-Kanälen.

Auch in der Volkshochschule und der Karl-Berg-Musikschule wird der Betrieb vorläufig eingestellt. Das bedeutet, dass Unterricht und Kursangebote zunächst ruhen. Die Entscheidung, ob ausgefallene Kurse nachgeholt werden oder gänzlich entfallen, wird im Einzelfall getroffen. VHS und Musikschule haben angekündigt, die Kursteilnehmenden in den nächsten Tagen zu informieren.

Die Veranstaltungsabsage betrifft auch die Messe- und Veranstaltungsgesellschaft (MVG), die die Arena, die Messeparkhalle und die Europahalle verwaltet.

Die Europäische Kunstakademie sagt ebenfalls ab sofort alle Veranstaltungen, Kurse, Workshops und Ausstellungen bis zum 20. April ab. Kursteilnehmer werden darüber ab kommender Woche informiert.

Das Museum Karl-Marx-Haus der Friedrich-Ebert-Stiftung kündigte an, bis einschließlich 19. April zu schließen.

Die Luxemburger Philharmonie hat ihre Konzertabsagen vom Vortrag gestern ausgeweitet. Inzwischen sollen alle Veranstaltungen bis einschließlich 31. März ausfallen, neben Konzerten auch Führungen für Besuchergruppen und Workshops. Die betroffenen Kunden würden kontaktiert, so die Philharmonie.

Hingegen bleiben das Rheinische Landesmuseum und die Römerbauten weiterhin geöffnet, wie die Generaldirektion kulturelles Erbe (GDKE) Rheinland-Pfalz gestern entschied. Lediglich Führungen und Veranstaltungen der GDKE würden bis 13. April abgesagt.