Über Grenzen

WITTLICH. (gkl) Zu einem kammermusikalischen Abend wurden die Besucher des letzten Konzertes des Wittlicher Jazzclubs begrüßt. Zu Gast war das Trio DRA mit dem Vibraphonisten Christopher Dell an der Spitze.

Kammermusik im Jazzclub? Was auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheint, ist durchaus möglich. Der Bassist Christian Ramond, Felix Astor am Schlagzeug und Christopher Dell am Vibraphon bewiesen es beim Konzert des Wittlicher Jazz Clubs im Hotel Lindenhof. Was dieses Trio mit Dell an der Spitze lieferte, wird manchen Besucher überrascht haben, passte es doch gar nicht in das gewohnte Bild eines Jazzabends. DRA verlangte Aufmerksamkeit von seinem Publikum. Sehr schnell merkte man, dass Dell nicht nur Schlagzeug und Vibraphon, sondern auch Komposition studiert hat. Einflüsse vom Stil etwa eines Mauricio Kagels ließen sich kaum einmal leugnen. Durchkomponierte Stücke waren es, die das Programm bildeten. Die Reduzierung auf viele winzige Feinheiten machte die Faszination aus. Kleine Fragmente, die quasi nebeneinander gestellt waren, sich unvermittelt abwechselten, scheinbar keinen Zusammenhang hatten und zum Schluss doch ein Ganzes bildeten. Immer wieder reduzierte sich die Musik auf ein Pianissimo, das an ein zartes Nichts erinnerte. Die Art, wie das Trio zusammen musizierte, brauchte den Vergleich mit einem Ensemble der Klassik nicht zu scheuen. Es war musikalische Kommunikation, die hier auf der Bühne stattfand. Die Themen wurden von drei gleichwertigen Partnern diskutiert.Ganzkörpermusiker in Aktion

Bei aller künstlerischen Qualität des Ensembles war es darüber hinaus faszinierend anzusehen, wie Dell sein Instrument bediente. Dafür kann es nur eine Bezeichnung geben: Er ist ein Ganzkörpermusiker. Wenn er sich in eine Komposition vertiefte, gab es keine Faser an seinem Körper, die nicht mit einbezogen war. Seine teils waghalsige Virtuosität, mit der er das Vibraphon zum Klingen brachte, war nicht nur in seinen Armen und Händen. Von den Haarspitzen bis zu den Füßen war dieser Mann Musik. Ein faszinierender Abend für Ohr und Auge.