Viele Frösche können auch im Dunkeln Farben sehen

Viele Frösche können auch im Dunkeln Farben sehen

Lund/Helsinki (dpa) Frösche können in der Dunkelheit Farben sehen. Das hat ein Team aus schwedischen und finnischen Wissenschaftlern herausgefunden.

"Wir haben schon früher gezeigt, dass auch Motten und Geckos Farben in schlechteren Lichtverhältnissen besser als Menschen sehen können", sagt Biologie-Professorin Almut Kelber. "Frösche haben aber anscheinend die einzigartige Fähigkeit, Farben in beinahe völliger Dunkelheit zu sehen." Den Forschern zufolge ist das auf die besonderen Sehzellen in der Netzhaut zurückzuführen, die sogenannten Stäbchen. Beim Menschen dienen sie zur Unterscheidung zwischen Hell und Dunkel, mit ihnen lassen sich aber keine Farben unterscheiden. Frösche verfügten hingegen über Stäbchen in der Netzhaut, die unterschiedlich empfindlich sind, so die Wissenschaftler.
Für eines ihrer Experimente setzten die Forscher Grasfrösche in einen dunklen Eimer, der zwei Öffnungen hatte. Auf einer brachten die Wissenschaftler einen blauen, auf der anderen einen grünen Filter an. Durch diese schien zunächst noch etwas Licht in den Eimer. "Wenn die Frösche im Dunkeln sind und Licht sehen, springen sie dorthin, um aus dem Eimer herauszukommen", sagt Kelber.
Als die Forscher nur noch sehr wenig Licht in den Eimer ließen, hüpften die Frösche vor allem zur grünen Abdeckung. "Es konnte also nur an der Farbe liegen", erklärt Kelber. "Warum sie Grün bevorzugt haben, kann man sich fragen", es sei aber wahrscheinlich, dass die Frösche sich bei Dunkelheit in den Wald zurückziehen wollten. Daher könnten sie auf Grün fixiert sein, so die Forscherin. Die Frösche waren erst orientierungslos, als gar kein Licht mehr in den Eimer gelassen wurde. "Sehen ganz ohne Licht geht nicht", sagt Kelber dazu.

Mehr von Volksfreund