1. Region
  2. Kultur

Viermal feiern zum 300. Geburtstag

Viermal feiern zum 300. Geburtstag

300 Jahre Welschnonnenkirche in Trier - das ist Anlass für eine vierteilige Veranstaltungsreihe, die nahezu das gesamte Konzertschaffen von Johann Sebastian Bach umfasst. Die erste Veranstaltung findet am Dienstag, 13. Dezember, um 19 Uhr statt und wird am folgenden Tag wiederholt. Für weihnachtliche Stimmung sorgen Kerzen, Glühwein und Plätzchen.

Trier. 300 Jahre sind allemal gut für eine Feier. So lange nämlich besteht die kleine, äußerlich bescheidene, aber vorzüglich restaurierte Trierer Welschnonnenkirche.
Domorganist Josef Still und Organist Ulrich Krupp ergreifen die Gelegenheit und musizieren in vier Veranstaltungen mit dem eigens formierten "Ensemble Fourier" Konzerte von Johann Sebastian Bach - vornehmlich die Werke für ein oder zwei Cembali und Orchester.
Bach und Pierre Fourier, der Begründer des Welschnonnen-Ordens, lebten zur selben Zeit. Viel mehr sonst haben die beiden nicht gemeinsam. Bachs Cembalokonzerte wurden im Leipziger Caféhaus Zimmermann gespielt und nicht im Gotteshaus. Trotzdem ist die kleine Welschnonnenkirche genau der rechte Ort für diese Kompositionen.
Filigranen Glanz entfalten


Wo im großen Konzertsaal das Cembalo häufig untergeht, kann das Instrument in Welschnonnen seinen filigranen Glanz entfalten - vergleichsweise leise, aber farbenreich und bis in die Details durchhörbar. Sollten unter den aufgeführten acht Konzerten für ein oder zwei Cembali Trierer Erstaufführungen sein - es wäre keineswegs erstaunlich.
Das Programm der vier Veranstaltungen umfasst neben den Cembalokonzerten Bachs Violinkonzerte, die h-Moll-Ouvertüre für Flöte und Orchester, eine Sonate für Flöte und Cembalo nach der Orgelsonate BWV 527 und nicht zuletzt die Brandenburgischen Konzerte Nr. 4 bis 6. "Brandenburgischer Glanz" hat man darum ein Konzert genannt.
Nur auf die Konzerte für drei und vier Cembali musste man aus Platzgründen verzichten, und Bachs Übertragungen der Violinkonzerte für Cembalo hat man gleichfalls ausgespart - sie erklingen schließlich im Original!
Zum Einstieg ins Jubiläumsjahr findet das erste Konzert "Bach bei Kerzenlicht" bereits am Dienstag, 13. Dezember, um 19 Uhr statt und wird am folgenden Tag (Mittwoch, 14. Dezember) zur selben Zeit wiederholt. In der Pause stehen, zur Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest, sogar Glühwein und Plätzchen bereit.
Auf dem Programm stehen die Konzerte für zwei Cembali BWV 1061 und 1062, die h-Moll-Suite für Flöte und Orchester BWV 1067 und das Konzert für zwei Violinen BWV 1043. Die Solisten der Konzerte sind Ulrich Krupp und Domorganist Josef Still, Cembalo, Elisa Wenzel, Flöte, Sarah Weins und Anne Dostert, Violine.mö

Weitere Konzerte 2017: 5. April, 30. August und 12./13. Dezember jeweils 19 Uhr in der Welsch nonnenkirche.