1. Region
  2. Kultur

Vinyl der Woche: Beauty and the Beat – The Go-Go’s

Vinyl der Woche Beauty and the Beat – The Go-Go’s : Die Angela Merkels der US-Charts

Deutschland hatte (bisher) eine Kanzlerin, die US-Album-Charts eine reine Frauenband an der Spitze: Vergleichen wir jedoch Angela Merkel und The Go-Go’s, dann wird deutlich, wer revolutionärer ist.

Musik weiblicher Künstler verkauft sich schlechter? Hm. Geht so. In den amerikanischen Charts sind Frauen gleichgesteller als im deutschen Budestag. Vergleich: Während das deutsche Parlament in seiner aktuellen Besetzung eine Frauenquote von (nur) 31 Prozent aufweist, liegt diese in den aktuellen US-Billboard-Charts bei exakt 50 Prozent. Olivia Rodrigo (mit gleich zwei Alben), Dua Lipa, Doja Cat und Ariana Grande reihen sich mit Superstars wie Justin Bieber und Bruno Mars ein. Dennoch liegen der Bundestag und die Charts an einem Punkt gleichauf: Beide wurden erst einmal von Frauen „regiert“. Was Angela Merkel für die deutsche Politik ist, sind The Go-Go’s für die Musikszene in den USA. Nur revolutionärer.

Denn als die Band vor 40 Jahren mit ihrem Album Beauty and the Beat als bisher einzige reine Frauenband in der Geschichte Platz eins der Billboard-Charts erklimmt, arbeitet unsere „Angie“ noch an ihrer Diplomarbeit am Zentralinstitut für Physikalische Chemie in Berlin-Adlershof. Das höchste Amt Deutschlands (und damit etwas Ähnliches wie Platz eins in den US-Charts) ist noch in weiter Ferne.

Und überhaupt haben die Go-Go’s und Angela Merkel außer ihrer Vorreiterinnenrolle wenig gemeinsam. Oder können sie sich die Bundeskanzlerin angetüdelt bei einem Auftritt bei Saturday Night Life im Jahr 1981 vorstellen? Das Problem der unerfahreren Girl-Band damals: Vor Aufregung trinken sie vor Auftritten jeweils ein bisschen. Diesmal sollen sie jedoch kurzfristig erst um Mitternacht auftreten – hören aber nicht auf zu trinken. Es folgt ein eher träger und müder Auftritt der Band. Sie wollen hier einen Vergleich zu Merkel-Auftritten ziehen? Können Sie gerne, ich tue es nicht.

Denn eigentlich bestechen die Go-Go’s durch ihren unbändigen Einsatz. Fehlende Erfahrung machen sie durch Enthusiasmus wett. Ihre beiden Singles We Got the Beat und Our Lips Are Sealed zeigen uns beim Hören noch heute, wie Sommer sich anfühlen sollte. Höre ich die Songs und schließe die Augen, dann stelle ich mir vor, wie die Frauen in den frühen 1980ern in Rollschuhen am Moselufer entlangfahren. Ohne Gesichtsmaske, die sie auf dem Album-Cover tragen.

Wollen wir wetten, wer zuerst zum zweiten Mal Frau(en) an der Spitze hat?