1. Region
  2. Kultur

Vinyl der Woche: Cat’s in the cradle – Harry Chapin

Vinyl der Woche: Cat’s in the Cradle – Harry Chapin : Der Ex der Frau? Kann helfen!

Vor 40 Jahren starb Harry Chapin – viel zu früh mit 38 – bei einem Autounfall. Wir erinnern uns an seinen erfolgreichsten Hit Cat’s in the Cradle, für den der Ex-Ehemann seiner damaligen Frau verantwortlich ist.

Der Ex der eigenen Frau ... gelinde gesagt nicht immer die Person, auf die man am besten zu sprechen ist. Auch wenn es natürlich sehr schöne Ausnahmen gibt, in denen man keine Probleme mit ihm hat: Oftmals versucht man doch eher, nicht so viel an den ehemaligen Liebhaber der Partnerin zu denken. Ein Unterfangen, das Harry Chapin Zeit seines Lebens wohl nur selten gelungen sein dürfte. Denn der Ex-Mann seiner damaligen Ehefrau ist verantwortlich für den erfolgreichsten Song des Musikers, der am Freitag vor 40 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam: Cat’s in the Cradle.

Die Geschichte hinter dem weltweit bekannten Song stammt von Harry Chapins Ehefrau Sandy und ihrem ersten Ehemann. Sandy und Harrys Vorgänger befinden sich damals auf der Wohnungssuche in New York. Sie arbeitet dort als Lehrerin, er strebt eine Karriere als Anwalt an. Sein Vater ist Bezirkspräsident von Brooklyn und stets darauf bedacht, seinem Sohn eine ähnliche Karriere zu ermöglichen. Also drehen sich die Gespräche der beiden nur um Politiker-Kontakte und Treffen in Clubs. Eine wirklich persönliche Bindung? Fehlanzeige. Irgendwann geht der Sohn aufs College und ist weg.

Später, als Sandy bereits mit Harry verheiratet ist, schreibt sie ein Gedicht über diese Situation. Darüber, dass Vater und Sohn sich auf das Verhältnis zueinander konzentrieren sollen, statt zu tief in der Arbeit zu versinken. Es dauert, bis Harry Chapin beschließt, dieses Gedicht, das die Geschichte seines Liebesvorgängers beschreibt, zu einem Song werden zu lassen. Erst bei der Geburt seines Sohnes entscheidet er sich dazu. Mit einem gehörigen Hauch Selbstironie kündigt er den Song auf Konzerten mit den Worten an: „Diesen Song hat meine Frau geschrieben um mich zu ärgern, weil ich bei der Geburt unseres Sohnes nicht zu Hause war.“

Cat’s in the Cradle wird Chapins einziger Nummer-eins-Hit und bringt ihm 1975 eine Grammy-Nominierung ein. Am 16. Juli 1981 stirbt Chapin – der durch die Inszenierung eines Filmes über Schwergewichtskämpfe im Boxen 1968 für den Oscar als Bester Dokumentarfilm nominiert war – mit nur 38 Jahren bei einem Autounfall. Er erlebt nicht mehr, dass die Band Ugly Kid Joe seinen Song 1993 mit einer Coverversion erneut zu einem Welterfolg werden lässt. An die musikalische Qualität der Originalversion kommt die Band aber nicht heran.

In der Kolumne „Vinyl der Woche“ stellt der Trierische Volksfreund wöchentlich eine Schallplatte vor – von Neuerscheinungen, über besondere Alben bis hin zu Klassikern. Alle Serienteile finden Sie hier.