1. Region
  2. Kultur

Vinyl der Woche: Joyride – Roxette

Vinyl der Woche: Joyride – Roxette : Eine Spritztour mit Roxette, Sir Paul und Brian

Musik können sie, die Schweden: Vor 30 Jahren erreichte Joyride von Roxette Platz eins der deutschen Charts. Ein Song, an dem einige Musiklegenden indirekt beteiligt waren.

Schweden. 1990. Per Gessle (eine Hälfte von Roxette) kommt spät nach Hause. Seine Freundin schlummert bereits. Wo Gessle bis zu später Stunde gewesen ist, ist nicht überliefert. Scheinbar ist der Grund für sein spätes Nachhausekommen aber keiner, der seine Freundin verärgert. Denn auf Gessles Piano liegt eine Notiz: „Hej din tok, jag alskar dig“, steht dort. Keine Angst, liebe Leser: Sie können auch weiterlesen, wenn Sie des Schwedischen nicht mächtig sind. Ich bin es ja selbst nicht. Deswegen folgt hier der exklusive Volksfreund-Übersetzungsservice! Auf der Notiz stand auf Deutsch übersetzt: „Hallo du Narr, ich liebe dich!“

Klingelt noch nicht? Vielleicht auf Englisch: „Hello you fool, I love you!“ – jetzt aber! Dieser Abend in Schweden markiert die Geburt der ersten Zeile des Roxette-Hits Joyride, der am Donnerstag vor 30 Jahren Platz eins der Charts erreichte. Dabei ist nicht nur Per Gessles Freundin eine der „Beteiligten“ an diesem Song. Auch die Beatles-Legenden John Lennon und  Paul McCartney haben – zumindest indirekt – ihren Anteil. Als Per Gessle 1990 nach einem Albumtitel sucht, stößt er auf ein Zitat aus einem Interview mit Paul McCartney in welchem dieser den Songwriting-Prozess mit Lennon als „long joyride“ (Übersetzungsservice: lange Spritztour) bezeichnet hatte.

Genug Star-Power in einem Song? Nö. Da geht noch mehr. Das Pfeifen in Joyride ist inspiriert von Monty Pythons Always Look On The Bright Side Of Life aus dem Film Das Leben des Brian. Als Gessle das Lied hört, möchte er einen ähnlichen Klang einbauen, zögert nicht lange und nimmt das Pfeifen selbst auf. Genug von Lennon, McCartney und Python, kommen wir zu Roxette selbst. Denn die befinden sich zur Zeit der veröffentlichung in einem kleinen Clinch mit ihrer Plattenfirma. Diese möchte Joyride nicht als erste Single des Albums auskoppeln. Der Song sei zu schnell, man wolle lieber die Ballade Spending My Time als erstes veröffentlichen, weil man sich davon einen größeren Erfolg verspreche. Gessle und seine musikalische Partnerin Marie Fredriksson setzen sich durch. Der Erfolg gibt ihnen Recht: Joyride erreicht Platz eins in Deutschland, den USA, Kanada, Österreich, der Schweiz und Schweden. Die zweite Single Spending My Time verpasst als erste Chart-Single Roxettes die Top-30.

Der Bandname Roxette stammt übrigens vom gleichnamigen Song der (immer noch aktiven) britischen Rockband Dr. Feelgood aus dem Jahr 1974.

Joyride ist bis heute das erfolgreichste Roxette-Album. So traurig es ist: Es wird es auch bleiben. Denn während Per Gessle mittlerweile Solo-Alben aufnimmt, die allerdings nur in Schweden erfolgreich sind, ist die Stimme von Marie Fredriksson seit 2019 für immer verstummt. Sie starb im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

In der Kolumne „Vinyl der Woche“ stellt der Trierische Volksfreund wöchentlich eine Schallplatte vor – von Neuerscheinungen, über besondere Alben bis hin zu Klassikern. Alle Serienteile finden Sie hier.