Volksfreund-Schülerzeitungswettbewerb 2009/2010: Der Igel macht das Rennen

Volksfreund-Schülerzeitungswettbewerb 2009/2010: Der Igel macht das Rennen

Der Trierische Volksfreund hat die beste Schülerzeitung in der Region gesucht und gefunden: Der „Igel“ der Kaiser-Lothar-Realschule Prüm hat diesmal knapp das Rennen gemacht.

(fun) Zweiter wurde die "Humburg" vom Humboldt-Gymnasium Trier, und auf Platz drei landete der "Keune Agent" der Trierer Keune-Grundschule. Der TV-Jury fiel die Entscheidung nicht leicht, denn unter den Einsendungen gab es viele Favoriten.

Die Sieger des Wettbewerbs im Überblick:

Erster Platz: Der "Igel" der Kaiser-Lothar-Realschule Prüm

Was den Inhalt angeht, kann die Igel-Redaktion wie in den Vorjahren richtiggehend glänzen: Es ist schon fast ein Markenzeichen, dass man bereits nach wenigen Seiten Lektüre dem Blatt anmerkt, wie nah dran die Macher an den Sorgen und Nöten ihrer Mitschüler sind. Gerade auch vor unbequemen Themen schreckt die Redaktion nicht zurück: Gedränge an der Bushaltestelle, Computer- und Handysucht oder Gefahr durch Amokläufer sind hierfür einige Beispiele aus der Ausgabe 6/2010. Besonders gelungen ist die analytisch versierte Titelgeschichte rund um die neue Realschule plus inklusive Kommentar, Umfrage und Satire. Und daneben haben natürlich auch allerlei unterhaltsame Elemente in dem Heft ihren Platz.

Zweiter Platz: Die "Humburg" vom Humboldt-Gymnasium Trier

Die zweite Ausgabe der relativ neuen Schülerzeitung "Humburg" konnte bei der Jury mit einem tollen redaktionellen Mix punkten, der für Schüler aller Klassenstufen eines Gymnasiums unterhaltsamen Lesestoff bereithält. Besonders schön: Zwei der Schülerzeitungsredakteure ließen sich für den Besuch des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler in Trier akkreditieren und berichten lebhaft von ihren Erlebnissen mit dem deutschen Staatoberhaupt. Besonders gelungen: Das äußerst kurzweilige Interview mit Malu Dreyer, der rheinland-pfälzischen Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen. Besonders lustig: Das Ratespiel rund um die Führerscheinbilder verschiedener Lehrkräfte.

Dritter Platz: Der "Keune Agent" der Trierer Keune-Grundschule

Die toll gestaltete Ausgabe 3/2010 der Redaktion des Keune Agenten hat es in sich: Angefangen beim für eine Grundschule geradezu riesigen Umfang - 83 DIN-A4-Seiten - bietet das Heft jede Menge unterhaltsamen Lesestoff für Grundschüler. Das Titelthema "Der Natur auf den Fersen" beinhaltet spannende Geschichten rund um Tornados, Orcas, Weißwale, Krokodile und viele weitere Themen mehr. Und das alles wird immer höchst informativ aufbereitet - zum Beispiel mit übersichtlichen Steckbriefen oder kniffligen Rätselfragen. Infos aus der Schule sowie Rätsel, Buchempfehlungen und Witze runden das Angebot ab.

Neben Ruhm und Ehre winken den siegreichen Redaktionen auch Preisgelder: Satte 300 Euro gibt es für den Gewinner, 200 für die Zweitplatzierten und 100 für Platz drei. Die Gewinner des Wettbewerbs werden in den nächsten Tagen schriftlich zur Preisverleihung ins Verlagsgebäude des Trierischen Volksfreunds in Trier geladen. Und der TV-Wettbewerb war erst der Anfang. Die Ausgaben der drei siegreichen Schülerzeitungen werden derzeit, zusammen mit weiteren Schülerzeitungen aus Rheinland-Pfalz, im Mainzer Bildungsministerium begutachtet. Die Besten des Landes nehmen dann in Berlin am Bundeswettbewerb der Schülerzeitungen teil.

Mehr von Volksfreund