Vom Straßensänger zum Schlager-Star

Vom Straßensänger zum Schlager-Star

TRIER. (red) Einen Echo in der Kategorie Schlager, die "Goldene Stimmgabel" und den Amadeus Austrian Music Award: Der Sänger Semino Rossi gehört zu den Stars im Schlagergeschäft. Und seine Fans können sich freuen. Am 10. November kommt Semino Rossi mit Karl Moik in die Arena Trier. Im TV-Interview sprach er über Neid, Erfolge und Zukunftsträume.

Semino Rossi, wie fühlt man sich nach einem Jahr der großen Erfolge? Haben Sie eigentlich schon realisiert, dass sie in Deutschland und Österreich ein Superstar sind? Rossi: So viele Preise zu bekommen ist ein wunderschönes Gefühl und ich freue mich sehr darüber. Mein großer Traum ist in Erfüllung gegangen. Ich bin sehr glücklich und vor allem auch dankbar für diese tollen Erfolge.Welche Träume hat man noch, wenn es einen gerade auf "Wolke Sieben" geschossen hat? Rossi: Ein großer Traum von mir ist es ein spanischsprachiges Album aufzunehmen und in meiner Heimat Argentinien bzw. Lateinamerika zu veröffentlichen.Was bedeutet es Ihnen auf der Bühne zu stehen? Brauchen Sie den Kontakt zum Publikum?Rossi: Auf der Bühne zu stehen bietet mir die wunderschöne Möglichkeit mit dem Publikum in engen Kontakt zu treten. Dieser Kontakt ist mir sehr wichtig. Wie jeder andere Künstler auch brauche ich diesen Kontakt, weil er die einzigartige Möglichkeit darstellt, meinem Publikum etwas zurückzugeben.Sie treten auf Tourneen mit anderen erfolgreichen Interpreten der Szene auf. Sind die nicht manchmal neidisch auf Sie? Rossi: Nein, das glaube ich nicht. Ich bin auf diesen Tourneen stets auf nette Kollegen getroffen und habe dabei auch schon gute Freunde gewonnen.Sie waren in ihrem Leben nicht immer auf Rosen gebettet. Können Sie bitte kurz noch einmal schildern, wie ihr Leben als Straßenmusiker aussah?Rossi: Als Straßenmusiker unterwegs zu sein, war eine ganz besondere Erfahrung für mich. Man spielt auf der Straße vor einem Publikum, dass dich nicht gebeten hat zu singen und trotzdem erwartest du dir ein wenig Geld für deine Musik. Ich habe in dieser Zeit wirklich sehr viel gelernt.Wenn Sie Ihr Leben vor zwei/drei Jahren mit dem heutigen vergleichen: Würden Sie wieder alles genauso machen?Rossi: Genau wie ein Titel von mir heißt "Ja - ich würd es immer wieder tun", würde ich alles genau so machen. Ich bin sehr dankbar dafür, wie die Dinge gelaufen sind. Alle, die Semino Rossi live sehen möchten, haben am 10. November die Chance dazu. Dann kommt der Schlagerstar mit Kollegen wie Claudia Jung, Tony Marshall und den "3 Zwidern" innerhalb der großen Karl-Moik-Abschiedstournee in die Arena Trier. Karten gibt es ab 44 Euro in den TV-Presse-Centern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter www.volksfreund.de/tickets.ZUR PERSON Semino Rossi wurde 1962 in Argentinien geboren. 1985 kam er nach Spanien und nach Zwischenstationen in verschiedenen europäischen Ländern bleib er der Liebe wegen in Österreich. Dort gelang es ihm, sich als Sänger bei Tanzwettbewerben und Hotelgalas einen Namen zu machen. Erst als er auf einer privaten Feier im Frühjahr 2001 einen Geschäftsführer der Koch-Firmengruppe beeindruckte, gelangten seine Demo-Songs zu Koch Universal Music, wo er im Herbst 2001 seinen ersten richtigen Plattenvertrag unterschrieb. Für seine ersten beiden Alben bekam er jeweils "Platin". In 2006 wurde er mit dem deutschen Echo, der Goldenen Stimmgabel und dem österreichischen Amadeus ausgezeichnet. Semino Rossi lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in einem kleinen Dorf in Tirol.