1. Region
  2. Kultur

Von Armut bis Heckmeck

Von Armut bis Heckmeck

Das Tufa-Programm im Mai bietet Besonderes mit Veranstaltungen, die in größere Festivals oder Reihen eingebettet sind. Begleitend zur Armut-Ausstellung gibt es das Tufa-Tafel-Theater "Darfs noch ein bisschen mehr sein". Zum Abschluss eines europäischen Projekts am Humboldt-Gymnasium Trier folgt ein mehrtägiges Ovid-Fest. Außerdem eröffnet das Jugendkulturfestival SommerHeckMeck mit "Urmel aus dem Eis".

Trier. Als Beitrag der Tufa Trier zur Armut-Ausstellung in Simeonstift und Rheinischem Landesmuseum haben in Kooperation mit dem Karussell e.V. und der Tafel Trier Arbeitssuchende, Rentner/innen, Ehrenamtliche und Studierende ein Theaterstück entwickelt. "Darfs noch ein bisschen mehr sein" setzt sich künstlerisch mit dem besonders seit den Hartz-IV-Reformen viel diskutierten Thema Armut auseinander, ausgehend von Trierer Realitäten. Es wird am Donnerstag, 12., sowie am 14., 20. und 21. Mai je um 20 Uhr im großen Saal der Tufa aufgeführt.
In einem speziellen thematischen Zusammenhang stehen auch Veranstaltungen am letzten Maiwochenende. Unter dem Titel "Our Classical Heritage: Ovid - Metarmorphoses" feiert das Humboldt-Gymnasium Trier den Abschluss des Europäischen Comenius-Schul-Projekts um die "Bücher der Verwandlungen" des römischen Dichters Ovid. Eröffnung des Festivals ist am Freitag, 27. Mai. Um 17 Uhr gibt es ein Konzert der HGT Big Band, um 18 Uhr die Vernissage der Ausstellung "Metarmorphoses", um 20 Uhr eine Lesung mit Christoph Ransmayr aus "Wien: die letzte Welt".
Zum Schluss gibt es Ovid


Am Samstag, 28. Mai, folgen um 17 Uhr die Theateraufführung "Ovid" und um 20 Uhr die Opernaufführung von Händels "Acis und Galatea". Zum Schluss gibt es am Sonntag, 29. Mai, noch einmal "Ovid" um 11 Uhr und eine Finissage der Ausstellung um 13 Uhr.
Am gleichen Wochenende startet die dritte Ausgabe des von der Tufa mitorganisierten Kinder-, Jugend- und Familienkulturfestivals "SommerHeckMeck", das bis zum 16. Juli zahllose Veranstaltungen an interessanten Orten in der Region bietet. Die Tufa zeigt dazu ab Sonntag, 29. Mai, um 11 Uhr im Lottoforum am Petrisberg die festivaleigene Musical-Produktion "Urmel aus dem Eis".
Auch sonst hält das Programm viel Abwechslung bereit.
Musik: Rockbuster- Nachwuchswettbewerb um einen Auftritt zu Rock am Ring am Samstag, 7. Mai, Chansons von Edith Piaf mit Florence Absolu am Sonntag, 8. Mai, eine Musical-Show der Karl-Berg-Musikschule am Freitag, 13. Mai, Jazz mit Chapelle D\'Amour am Donnerstag, 19. Mai, sowie Rock und Pop mit "Aus Trier" am Samstag, 21. Mai.
Theater: "Anders sein", szenische Collage für 10- bis 12-Jährige des Max-Planck-Gymnasiums am Dienstag, 3. Mai, Oscar Wildes "The Importance of Being Earnest" mit der English Drama Group am Mittwoch, 4. Mai, Theatersport am 6. Mai, Impro-Theater mit "Bei Zuruf: Mord!" am 7. Mai und im Doppelpack von Theater sponTat und der Band Klimaschock am 13. Mai, konzertante Lesung "Von Piano & Papier" mit Musikerin Vera Mohr und Romanautor Ben Everding.
Kabarett: "Energie" von und mit Christoph Brüske am Freitag 6. Mai, "Auch Glückskekse krümeln" mit Sia Korthaus am Donnerstag, 26. Mai, und "Aus dem Tagebuch meines Mannes" mit Tina Teubner am 29. Mai.
Vollständiges Programm und detaillierte Infos im Internet unter www.tufa-trier.de, Tickets in den TV-Service-Centern, unter www.volksfreund.de/tickets oder der Tickethotline 0651/7199-996.