Von der Kunst, sich nicht ganz zu entkleiden

Von der Kunst, sich nicht ganz zu entkleiden

Frivolität, Nostalgie, Gesang und Comedy: Die Petit Fours zeigen eine Burlesque-Show in Straps und Spitze und zelebrieren die Kunst, sich nicht ganz zu entkleiden. Am Donnerstag, 14. März, zeigen sich die Damen im Theater in Trier.

Trier. Die Begeisterung für vergangene Formen ist unbestreitbar. Fahrzeuge, Kleidung, Möbel - Retro ist eine feste Größe. Burlesque ist die konsequente Umsetzung dieser Faszination für Vergangenes im Showgeschäft. Was zwischen den 1930ern und 50ern als hocherotisch und verrucht galt, das kann heute nicht schlecht sein. Das hat sogar Hollywood eingesehen: Altstar Cher und Pop-Ikone Christina Aguilera durften zusammen den Film "Burlesque" drehen, der zwar inhaltlich völlig platt war, aber Tanzszenen zeigte, die man in dieser Form schon lange auf keiner Leinwand mehr gesehen hatte.
Platt oder nicht, der Film zeigte den Marktwert, den eine gute Burlesque-Revue immer noch hat. Eine solche Revue bieten The Petit Fours mit der Schweizerin Zoe Scarlett - sie heißt wirklich so. Tanz, Gesang und Comedy aus der Ära der Andrew Sisters, des Swing und des Lindy Hop mit aufwendigen Requisiten und Kostümen stehen auf dem Programm, wenn die Damen morgen die Bühne des Theaters Trier betreten.
Laut Zoe Scarlett gibt es 100 verschiedene Arten, auf der Bühne einen Handschuh auszuziehen. Dem Handschuh werden zweifellos noch weitere Kleidungsstücke folgen - allerdings nicht alle, denn Burlesque ist kein Striptease. jp

The Petit Fours am Donnerstag, 14. März, 20 Uhr im Theater Trier. Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier und Bitburg.

Mehr von Volksfreund