1. Region
  2. Kultur

Von düster bis heiter

Von düster bis heiter

Ein Poetry Slam unter dem Titel "Dead or Alive", ein "Grusical" über Dracula und ein Vampirroman - Totenkultiges bietet die Tufa zum Novemberanfang. Danach geben sich Humorprofis, Kabarettisten und Musiker die Klinke in die Hand, darunter Wiglaf Droste, Wolf Maahn, Lydie Auvray und die Band Kid Kopphausen.

Trier. Zwei "Specials" eröffnen den November in der Tufa:
In "Dead or Alive?" am Donnerstag, 1. November, wetteifern Poeten der hiesigen Poetry Slam Szene mit verstorbenen, von Schauspielern vertretenen Dichtern der Weltliteratur um die Gunst des Publikums. Am Freitag, 2., präsentiert das Nürnberger Midnight Story Orchestra den Schauerroman "Dracula" als "Grusical" aus Erzählung mit Musikbegleitung zwischen Klassik, Folk, Rock und Jazz.
Weiter geht es mit der Sparte Theater/Lesungen: Ab Freitag, 2. November, spielt das Satiricon-Theater noch viermal seine neue Komödie "Funny Landing - Runter kommen sie alle". Am Samstag, 3. November, stellt Sandra Baumgärtner in düster mystischer Performance aus Lesung, Musik und Tanz ihren neuen, zweiten Roman "Mea Culpa" um die Trierer Vampirin Seraphim vor. Dazu gibt es eine Weinprobe und eine Belohnung des Roten Kreuzes für die, die am Premierenabend einen Blutspendetermin vereinbaren. Das beliebte Impro-Theater "Theatersport" folgt am Mittwoch 7. November. Am gleichen Abend hält Joachim Schönert, Redakteur der Zeitschrift "Lust", einen Vortrag über Homosexualität und Islam. Eine Lesung von Steffen Möller am Donnerstag, 8., führt mit dem Berlin-Warschau-Express auf "Expedition zu den Polen". Am 14. November spielt das Theater Ufong unter dem Titel "Der Schmetterlingseffekt" eine humorvolle Groteske um das Thema Ressourcenknappheit und menschliche Gier. Das Ensemble Baal Novo verbindet am Sonntag, 18. November, in "MarlenePiaf" zwei Künstlerleben in einer Mischung aus Gespräch, Schauspiel und Chansons. Am Dienstag, 20. November, lädt die Reihe Humorprofis zum "Abenteuer auf der Wortschatzinsel" mit Autor Wiglaf Droste ein. Und am Freitag, 30., feiert die Schmit-Z Family Premiere mit der Kriminalkomödie "Eine Leiche unterm Weihnachtsbaum".
Die Sparte Musik wartet mit vielen Genres auf: Am Samstag, 3. November, gibt es Weltmusik mit "O-Ton". Weltmusik, die Klubsounds mit europäisch-orientalischen Traditionen verbindet, spielt das "Royal Street Orchestra" am Freitag, 9. November. Am Samstag, 10. November, kommt Wolf Maahn mit seinem Programm "Lieder vom Rand der Galaxis". Der durch sein erfolgreiches Debütalbum "Deserteure" und Hits wie "Rosen im Asphalt" oder "Kind der Sterne" bekannte deutsche Sänger feiert sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Jazz gibt es am Donnerstag, 15. November. Der luxemburgische Pianist und Komponist Marc Mangen und "Afrodisax" stehen auf der Bühne. Am Freitag, 16., ist Lydie Auvray mit ihrem Programm "Trio" aus leidenschaftlicher Akkordeonmusik und französischsprachigen Liedern zu Gast.Um den "anderen 11. September", den Militärputsch gegen Allende in Chile, geht es beim Konzert der lateinamerikanischen Gruppe "Musikandes" am Mittwoch, 21. November. Deutsch-Rock mit dem Berliner Rockpoeten Christian Haase gibt es am Donnerstag, 22.
Berliner Chansons eines Jahrhunderts singt Annika Krump am Donnerstag, 29. November.
Und Musik von Frank Zappa lassen die "Grandsheiks" am Freitag, 30., aufleben.
Kabarett: Die Schmidternacht am Donnerstag, 15. November, bringt listige Lieder von Konstantin Schmidt.
Am Samstag, 17. November, folgt die zweite Ausgabe der Kabarettbundesliga. Diesmal treten Sascha Bendiks & Simon Höness und Gunkl an.
Tanz/Kunst: Eine Collage poetischer Bilder aus Skulpturen, Live-Gesang, Tanz, Licht und Musik gibt es unter dem Titel "Spuren spüren" am Freitag, 23. November. Am gleichen Abend eröffnen die Jahresausstellung der Kulturwerkstatt und die Schwarzlichtinstallation "Blacklight" von Patrick Rödig. Das Kinderprogramm beginnt mit dem musikalischen Märchen "Hänsel und Gretel" am Sonntag, 4. November. Am gleichen Tag spielt die Gruppe Radau ein Rockkonzert für Familien. "Jonas und der Engel" als Figurentheater ist am Sonntag, 11. November, zu sehen.
Am Montag, 12. November, hat das neue Weihnachtsstück des Vereins Kulturlabor Premiere. Er setzt diesmal "Mio, mein Mio" von Astrid Lindgren in Szene.
Auch Florian Burg inszeniert ein Weihnachtsstück. "Vom Fischer und seiner Frau" feiert am Samstag, 24. November, Premiere. ae
Detaillierte Infos unter www.tufa-trier.de, Tickets in den TV-Service-Centern in Trier, Bitburg, Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651-7199-996 und online unter www.volksfreund.de/tickets