1. Region
  2. Kultur

Vorgelesen: Franz Josef Strauß - Mich können Sie nicht stoppen, ich bin da!

Vorgelesen: Franz Josef Strauß - Mich können Sie nicht stoppen, ich bin da!

Meine Güte, der Strauß: Was haben wir früher, wenn die Wahl gelaufen und die Bonner Runde angesagt war, vor den Fernsehern gesessen und uns auf die Entgleisungen des großen CSU-Vorsitzenden gefreut. Strauß enttäuschte nie: Zuverlässig bediente er die Erwartungen, wenn auch gelegentlich, alkoholbedingt, schwankend in der Aussprache.

Ein Feindbild, wie man es sich schöner nicht wünschen konnte - wenn man nicht zu seinen glühenden Anhängern gehörte. Kaum ein Politiker spaltete die Nation so wie FJS. Das gipfelte in seiner Kanzlerkandidatur 1980 - und der "Stoppt Strauß"-Kampagne seiner Gegnerschaft. "Das waren noch Typen." - Es gibt so eine Art Politnostalgie, die sich in Sätzen wie diesem äußert. Dass Männer wie Franz-Josef Strauß oder Herbert Wehner noch echte Charaktere waren, rhetorisch unschlagbar, ganz anders als das heutige, doch arg kantenfrei geschliffene Personal. Dabei wird oft vergessen, dass beide gern auch verletzten. Es ging durchaus böse zu in der Bonner Republik. Was dieser Strauß für einer war und wie er diese Republik spaltete, das bringt uns Jürgen Roth noch einmal nahe: Auf der Doppel-CD mit dem Untertitel "Mich können Sie nicht stoppen, ich bin da!", porträtiert er Strauß in seiner ganzen Widersprüchlichkeit. Wobei das mit dem glänzenden Rhetoriker auch nicht immer stimmte: Strauß konnte mächtig langweilen - Roth bestätigt das "nach der Sichtung etlicher dreistündiger Aschermittwochsreden" im Begleitheft. Zum Glück quält uns Roth aber damit nicht. Stattdessen wählt er klug aus, beschert dem immer wieder kopfschüttelnden Hörer ein aufschlussreiches Vergnügen und lässt ihn noch einmal miterleben, wie es damals zuging, als es noch um etwas ging und sich die politischen Systeme kalt lauernd gegenüberstanden. Strauß, der Freiheitskämpfer - so sah er sich, im Gegensatz zu den Sozialdemokraten, die für ihn nur Kreml-Handlanger waren. Dass er es selbst mit totalitären Systemen nicht so genau nahm - damit hätte man ihm nicht kommen dürfen. Hier aber ist es dokumentiert, in Originaltönen und den von Gert Heidenreich mit hauchfeiner Ironie gesprochenen Begleittexten. Defiliermarsch. Fritz-Peter Linden Jürgen Roth: Franz Josef Strauß - Mich können Sie nicht stoppen, ich bin da! Verlag Antje Kunstmann, 2 CDs, 140 Minuten, 19,95 Euro ISBN 978-3-88897-764-0