1. Region
  2. Kultur

Vorgelesen - Hörbücher

Vorgelesen - Hörbücher

"Wenn Sie nicht endlich kooperieren, dann stecken Sie derart tief in der Scheiße, dass niemand mehr Sie jemals da rausziehen kann. Letzte Gelegenheit.

" So versucht Lieutenant Vincent D'Agosta vom New York Police Department sein Gegenüber zum Reden zu bringen. Und so klingt der gleiche Versuch bei Special Agent Aloysius Pendergast, gesprochen in einem "seidenweichen, eleganten Tonfall": "Das Hochsicherheitsgefängnis in Florence ist eine Hölle, die sich nicht einmal Dante hätte vorstellen können. (...) Dort wird Ihre Existenz aus den Annalen der Geschichte verschwinden. Wenn Sie nicht umgehend mit mir reden, werden Sie wahrhaft zu einem Niemand." Diese konträre Herangehensweise ist symptomatisch für die beiden Ermittler, die bereits in zahlreichen Fällen erfolgreich zusammengearbeitet haben - trotz oder gerade aufgrund ihrer Unterschiede in Charakter und Gebaren. Die zwei sind ein Produkt aus der scheinbar pausenlos produzierenden Thriller-Schmiede des US-amerikanischen Autorenduos Douglas Preston und Lincoln Child. Die Zitate stammen aus dem 14. Pendergast-Band "Labyrinth - Elixier des Todes", der den FBI-Agenten, Spross einer aristokratisch-französischen Familie aus New Orleans, tief hinein in dunkle Abgründe der Geschichte seiner Familie führt. Da die Story immer wieder auf Geschehnisse aus der "Helen-Trilogie" verweist, sei Pendergast-Neulingen geraten, zumindest zunächst diese zu lesen. Oder sie sich vorlesen zu lassen. Denn Detlef Bierstedt, Synchronstimme unter anderem von George Clooney, der die meisten Pendergast-Fälle eingesprochen hat, versteht es perfekt, den Akteuren mit Coolness ein stimmiges Timbre zu verleihen und die vielen Stunden voll kniffliger, actionreicher und mystischer Momente wie im Flug verstreichen zu lassen. Ariane Arndt-Jakobs D. Preston/L. Child: "Labyrinth - Elixier des Todes", ; 2 MP3-CDs; Laufzeit: 11 Stunden, 44 Minuten; Argon Verlag, 19,95 Euro.