Vorgelesen – Neue Hörbücher: Philippe Pozzo di Borgo: Ziemlich beste Freunde

Trier · Mehr als acht Millionen Menschen haben den Film „Ziemlich beste Freunde“ im Kino gesehen. Er erzählt die Geschichte des reichen Philippe Pozzo di Borgo, Chef des Champagnerhauses Pommery, der nach einem Gleitschirmunfall querschnittsgelähmt ist und von Abdel Sellou: ein Franzose mit algerischen Wurzeln, der bereits einige krumme Dinger gedreht hat und der zu Phillips Pfleger wird. Also zu jenem Menschen, auf den Philippe komplett angewiesen ist.

Noch mehr von den ziemlich besten Freunden

Im gleichnamigen Hörbuch, der "wahren Geschichte zum Film", erzählt Philippe selbst von seinem Leben. Einen großen Teil nehmen auch dort die Erlebnisse des ungleichen, aber perfekt miteinander auskommenden Paares ein - mit lustigen Anekdoten vom "Schutzteufel" Abdel, die bereits den Film so liebenswert und bewegend gemacht haben. Doch Philippe erzählt auch von seinem Leben vor dem Unfall. Mit Schrecken erfährt der Zuhörer, dass auch da schon harte Schicksalsschläge zu verarbeiten waren. Philippes große Liebe, Béatrice, ist schwer chronisch krank und sie erleidet mehrere Fehl- und auch Totgeburten. Verwundert hört man, wie sich das Ehepaar immer wieder aufrafft, nie aufhört zu kämpfen und sich gegenseitig aufzubauen. Gelesen wird die Lebensgeschichte von Frank Röth, Synchronsprecher von François Cluzet, dem Filmdarsteller Philippes. Mitfühlend transportiert Röth die körperlich wie auch seelisch schmerzhaften Lebensmomente ebenso überzeugend wie die lebensphilosophischen Überlegungen und die absurd-komischen Momente. Wer den Film gemocht hat, wird in dem Hörbuch eine intensive, beeindruckende und Mut machende Ergänzung finden. Ariane Arndt

Philippe Pozzo di Borgo: Ziemlich beste Freunde

4 CDs, ca. 300 Minuten

Jumbo Neue Medien & Verlag GmbH, 2012

19,99 Euro

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort