Vorhang auf für das Eifel-Literatur-Festival

Vorhang auf für das Eifel-Literatur-Festival

Von Martin Walser bis Jan Weiler: Das Eifel-Literatur-Festival bietet ab April 27 Autoren in 13 Städten der Eifel eine Bühne. Mehr als 11.000 Besucher werden zu dem bundesweit renommierten Lesespektakel erwartet, das der Trierische Volksfreund als Medienpartner unterstützt.

Am "Tag des Buches", dem 23. April, geht es los. Dann startet das Eifel-Literatur-Festival, dessen Programm Organisator Josef Zierden gestern in Bitburg vorstellte. Zum Auftakt wird in Wittlich eine musikalische Lesung mit Katja Riemann geboten, zum Abschluss spricht Heiner Geißler am 6. November in Bitburg. Auch für die neunte Auflage, die unter dem Motto "Sternstunden für Leser" steht, ist es dem Festivalmacher Zierden gelungen, hochkarätige Autoren auf die Bühnen der Eifel zu bringen. Mit dabei sind Sarah Kuttner, die in Monschau aus ihrem Buch "Mängelexemplar" liest, Martin Walser, der in Wittlich seine Tagebücher vorstellt, Deutschlands meistgelesener christlicher Autor, Anselm Grün, der in Himmerod gastiert, sowie Jan Weiler ("Maria, im schmeckt's nicht") in Daun oder Frank Schätzing ("Der Schwarm") in Bitburg.

Insgesamt 27 Autoren servieren in 13 Orten der Eifel Literatur vom Feinsten. Auch Fernseh-Prominenz wie Elke Heidenreich und Fritz Pleitgen mischen mit und machen ebenso Lust auf Lesen wie der Eifelkrimi-Schreiber Jacques Berndorf, einer der Autoren der ersten Stunde des Festivals. Zierden selbst hat gerade Martin Suter ("Lila, Lila") für sich entdeckt: "Ich war begeistert. Der schreibt tolle Dialoge", sagt Zierden über das Buch, das verfilmt mit Hannah Herzsprung gerade in den Kinos läuft.

"Bei diesem vielfältigen Programm kommen eingefleischte Literaturkenner genauso auf ihre Kosten wie diejenigen, die die Gegenwartsliteratur erst noch für sich entdecken wollen", sagte Kultusministerin Doris Ahnen in Bitburg.

Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt das Festival, das fester Bestandteil des Kultursommers Rheinland-Pfalz ist, mit 80 000 Euro. "Das ist Anerkennung für das, was hier geleistet wird, und Wunsch, dass dies fortgesetzt wird", sagte Ahnen. Das Eifel-Literatur-Festival wurde 1994 von Zierden initiiert und hat sich zu einem bundesweit beachteten Spektakel entwickelt, das etwa in Schotts Almanach zu den zehn bedeutendsten Literatur-Festivals Deutschlands gezählt wird. Dank Zierdens unermüdlichem Einsatz haben inzwischen mehr als 150 literarische Größen den Weg in die Eifel gefunden - darunter etwa Siegfried Lenz, Walter Kempowski, Ulrich Plenzdorf oder Peter Rühmkorf. Kartengibt es in den TV-Servicecentern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter www.volksfreund.de/tickets.