1. Region
  2. Kultur

Vorhang auf im Theater Trier: Heute beginnt die neue Spielzeit

Vorhang auf im Theater Trier: Heute beginnt die neue Spielzeit

Einen "Eröffnungswahnsinn" hat der neue Trierer Theaterintendant Karl Sibelius für den Auftakt seiner ersten Spielzeit am Augustinerhof angekündigt. Jetzt muss er das Versprechen einlösen. An diesem Wochenende gibt es allein vier Premieren, außerdem ein Begleitprogramm mit Livemusik und einigen Überraschungen.

Trier. Der Intendant höchstselbst eröffnet heute die Spielzeit 2015/16 am Theater Trier. In dem Stück "Alles bleibt anders" (18 Uhr, Seitenbühne, Großes Haus) spielt Karl Sibelius einen alten Schauspieler, der wenige Stunden vor Vorstellungsbeginn in der Garderobe sitzt und gegen die Verlogenheit der Theaterwelt wettert. Im Anschluss gibt es eine weitere Premiere, eine Welturaufführung: die Oper "UR_" der isländischen Komponistin Anna Thorvaldsdottir (20.30 Uhr, Großes Haus).

Premierenfieber

Das erste Schauspiel der Saison, "Molière", feiert am Samstag, 12. September, 20 Uhr, Premiere. Zuvor gibt es um 16 Uhr eine weitere Aufführung von "UR_". Und am Sonntag, 13. September, 20 Uhr, zeigt Tanzikone Susanne Linke gemeinsam mit dem Choreographen Koffi Kôkô ihr Stück "Mis-tral". Für dieses Stück bestimmen die Zuschauer selbst, was sie zahlen möchten.
Auch abseits der Bühne wird am Wochenende im Theater einiges geboten: Nicht nur für die Premierengäste, sondern für alle Interessierten öffnet der neu gestaltete Theaterpark im Garten. Dort lädt ein Kuppelzelt zu Gesprächen mit den Künstlern ein. Ebenfalls neu sind frisch bepflanzte Gemüsebeete und ein mobiles Container-Büro, in das Intendant Sibelius einzieht.
Im Theaterpark gibt es zudem Livekonzerte, jeweils nach den Premieren-Aufführungen. Heute Abend spielt der Trierer Steff Becker mit seiner Band, am Samstag treten Strings'n' Stories und am Sonntagabend Felicity Died Laugh ing auf.
Im und am Gebäude warten auch einige Veränderungen auf die Besucher: Das Foyer wurde komplett umgestaltet, die Fassade in Richtung Karl-Marx-Straße ziert ein riesiges buntes Graffito, gestaltet von den Trierer Künstlern David Schmitz/True und Jeremy/Mage. cweb

Für das Stück "Alles bleibt anders" sind alle 99 Plätze vergeben. Karten für die restlichen Aufführungen gibt es noch unter Telefon 0651/718-1818.