Vorsicht Falle!

Spüren Sie die steigende Unruhe, die fiebrig wachsendeNervosität, die der nahende Vorentscheid in Kiel sowohl bei denTeilnehmern als auch bei den Fans erzeugt? Tja, ich auch nicht!Aber: Woran liegt das? Dr. Meyer-Beer, Chef-Organisator derVeranstaltung, hat vorab schon einmal wissen lassen, dass man aufgewisse Arten von Schlagzeilen in diesem Jahr keinen Wert legt. Welche Schlagzeilen meint der Mann? Ich vermute: Er meint diese dick gedruckten Überschriften in Zeitungen! Wohl möglich noch auf Seite 1! Vielleicht sogar mit Foto! In Bunt! - Pfui!

Fairnesshalber sei aber auch erwähnt, dass Dr. Meyer-Beer nur in sofern großen Einfluss auf die Besetzung des Wettbewerbs nimmt, als dass er sie nicht behindert: Die Kanditaten für den Grand Prix werden nämlich von Plattenfirmen und Printmedien ausgewählt.

Es ist also nicht ursächlich seine Schuld, dass aufregende Meldungen aus Kiel im Moment eher Mangelware sind. Verantwortlich für die unheimliche Ruhe ist niemand Geringeres als Ralph Siegel. Und wissen Sie warum? Siegel will nicht mehr - zukünftig am Grand Prix teilnehmen! Und weil Ralph nicht mehr will, soll auch Deutschland nicht mehr wollen dürfen! Dies zu erreichen, verfolgt der Sauron der Unterhaltungsindustrie einen perfiden Plan:

Stufe 1: Der 356. Platz von Corinna May beim Festival in Tallinn - eiskaltes Kalkül! Mit dieser unterirdischen Leistung vergrault Siegel alle namhaften Schlagerkünstler vom Grand Prix, weil die nun fürchten, sich ähnlich zu blamieren. Das Resultat: Die Schlagerfans bleiben dieses Jahr ohne Vertreter - und so auch ohne Grund am Freitag einzuschalten.

Stufe 2: Allen Provokationen gegen seine Person weicht Siegel plötzlich aus - statt wutschnaubender Statements nur noch ein mildes Lächeln! Was passiert? Die Spötter trollen sich, um sich ein anderes Opfer zum verkackeiern zu suchen, und die Fernsehsessel der Spaßgemeinde bleiben leer!

Wenn aber die Schlagerfans nicht zuschauen und die Spaßfreaks wegzappen - wer schaut dann noch Grand-Prix? Eben! NDR-Quote: zero Points! Sendung abgesetzt! Meyer-Beer arbeitslos! RubbeldieKatz! Und Ralph nimmt sein Festival mit in den Vorruhestand!

Bürger, Freunde, Volksgenossen! Das prangere ich an! Verhindern Sie den kaltblütigen Meuchelmord an einem unschuldigen Unterhaltungsformat! Gebt Ralph keine Chance!

Wir lassen uns das Singen nicht verbieten!

Ihr Frank Laufenberg

*

Wer wird Deutschland beim Internationalen Gesangswettbewerb Grand Prix d\\\\'Eurovision de la Chanson in Riga vertreten? Michael Kernbach hält die TV -Leser bis zur Entscheidung am 7. März in Kiel auf dem Laufenden. Der Trierer war als "Hoppla! B. Benito" in Guildo Horns Band "Die orthopädischen Strümpfe" 1998 beim Grand Prix in Birmingham dabei. Der Echo-Preisträger und Hitautor ("Steuersong") bewirbt sich jetzt als Co-Autor des Titels "Alles wird gut" der "Gerd Show" um das Ticket für das Festival in Riga.