Vortrag über Trierer Eisenbahner Spiro

Trier · Ernst Spiro war einer der wichtigsten Männer an der Spitze der Deutschen Reichsbahn - und den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge. Der Historiker Alfred Gottwaldt beleuchtet am Dienstag, 21. April, 19 Uhr, im Stadtmuseum Simeonstift das Leben und Wirken des Eisenbahners.

Hitlers Machtergreifung setzte der Karriere des jüdischen Ingenieurs ein jähes Ende. Spiro, der von 1909 bis 1911 das Trierer Ausbesserungswerk aufgebaut hatte, musste 1933 seinen Posten räumen. In Trier-West ist eine Straße nach ihm benannt. Eintritt: sechs Euro. red