Serie: Früher war alles anders Kinofilme und Serien: Als anderthalb Stunden noch genügten

Serie · War früher wirklich alles besser? Kinofilme, Serien, Videotheken und das Fernsehen. Die hat sich unser Autor angeschaut.

Das ist ja sooooo achtziger: „Ferris macht blau“ gilt als prägender Film. Sonnyboy Ferris (Matthew Broderick, Mitte) beschließt, die Schule zu schwänzen. Er überredet seinen ängstlichen Freund Cameron (Alan Ruck, rechts), den Ferrari seines Vaters für eine Spritztour nach Chicago „auszuborgen“. Um das Trio komplett zu machen, muss nur noch Ferris‘ Freundin Sloane (Mia Sara, links) vom Unterricht befreit werden.  

Das ist ja sooooo achtziger: „Ferris macht blau“ gilt als prägender Film. Sonnyboy Ferris (Matthew Broderick, Mitte) beschließt, die Schule zu schwänzen. Er überredet seinen ängstlichen Freund Cameron (Alan Ruck, rechts), den Ferrari seines Vaters für eine Spritztour nach Chicago „auszuborgen“. Um das Trio komplett zu machen, muss nur noch Ferris‘ Freundin Sloane (Mia Sara, links) vom Unterricht befreit werden.  

Foto: picture-alliance / obs/SuperRTL

Der Kopf war acht Meter groß, vielleicht auch zehn. Auf jeden Fall riesig. Als er zu uns sprach – frontal und unvermittelt –, da zuckten wir zusammen. Aber nur kurz. Denn das Wesen dort oben war kein grimmiges Monster, sondern ein gut gelaunter Teenager. Was er sagte, klang auch nicht bedrohlich, sondern einleuchtend. Zum Beispiel, dass ein Mensch nicht an einen Ismus, also an eine Ideologie glauben soll, sondern an sich selbst. Und dass man ab und zu anhalten und sich umschauen muss, weil man sonst das Leben verpasst.