Literatur: Wenn ein Alptraum zur fixen Idee wird

Literatur : Wenn ein Alptraum zur fixen Idee wird

Heute wird der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2017 bekannt gegeben. Eine Autorin auf der Shortlist ist Marion Poschmann mit ihrem Roman "Die Kieferninsel". Unsere Redakteurin Inge Kreutz hat sich das Buch angesehen und ein überraschendes Fazit gezogen.

Es ist ein Buch für Liebhaber Japans ebenso wie für Freunde poetischer Sprache und alle, die's humorvoll mögen: Wen Marion Poschmanns neuer Roman "Die Kieferninseln" besonders ansprechen könnte, ist so schwer zu sagen, wie der Inhalt zu fassen ist.Ein Versuch: Bartforscher Gilbert Silvester träumt, seine Frau betröge ihn, steigert sich auf aberwitzige Weise in diese Vorstellung hinein und bricht mit seinem bisherigen Leben, indem er in den nächsten Flieger nach Tokio steigt. Dort unterbindet er einen Suizidversuch des jungen Japaners Yosa, mit dem er anschließend auf den Spuren des Dichters Matsuo Basho zur Bucht der Kieferninseln aufbricht, einem Sehnsuchtsort vieler Japaner.Der Weg dorthin gerät zum Streifzug durch die Kultur dieses Landes und das Seelenleben seiner Bewohner, das ebenso absurd anmutet wie das Gilbert Silvesters. Besonders stark geraten der Autorin, die eine zeitlang in Japan lebte, die Passagen über die Kunst des Haikus - einer japanischen Gedichtform, in der sich die Protagonisten auf ihrer Reise üben. Die poetische Sprache und unzählige Metaphern verraten Marion Poschmann als die Lyrikerin, die sie von Haus aus ist.Doch sie gibt ebenso die Humoristin. So erweist sich Yosas Spitzbart, der Gilberts Aufmerksamkeit erregt hatte, als angeklebt. Und mit Nachnamen heißt der Japaner Tamagotchi.Das Motiv des Traums, der die Realität prägt, wie der fiktive Seitensprung seiner Frau, Gilbert Silvesters Leben, zieht sich durch das Buch. Phantasie, Wirklichkeit und deren Konstruktionen schwappen in- und übereinander wie Wellen am Strand und treiben die Handlung voran - bis zum vagen Ende. Die Beschreibung dieses Romans bleibt deshalb unscharf und endet mit der Empfehlung: selber lesen! Und dem Versprechen: Es wird ein außergewöhnliches Erlebnis.Die Jury des Deutschen Buchpreises jedenfalls hat "Die Kieferninseln" so überzeugt, dass sie den Roman als eins von sechs Büchern auf die Shortlist gesetzt hat. Inge KreutzMarion Poschmann, Die Kieferninseln. 168 Seiten, Suhrkamp Verlag , 20 Euro.Aufgeschlagen - Neue Bücher