1. Region
  2. Kultur

Wer sind Angie, Caroline und all die anderen?

Wer sind Angie, Caroline und all die anderen?

Beschreibt dieses Buch ´Musikgeschichte oder bedient es nur unseren Voyeurismus? Wahrscheinlich beides. Das Mädchen aus dem Song geht den weiblichen Inspirationsquellen vieler Musiker nach und zeigt: Wer mit wem, wann und wo ... viele Geschichten bleiben Gerüchte.

"Angie" von den Rolling Stones: Dass die britische Kultband mit ihrem Lied nicht Angela Merkel gemeint hat, liegt auf der Hand, obwohl der Song oft bei ihrem Wahlkampfauftritt gespielt wurde. Als Mick Jagger und Keith Richards 1972 die Ballade "Angie" aufgenommen haben, war Merkel Jugendliche in der DDR und westliche Popmusik nicht offiziell angesagt. Stattdessen ranken sich laut Michael Heatley, Autor des Buches "Das Mädchen aus dem Song" und britischer Musikhistoriker, einige Gerüchte darum, wer mit Angie gemeint sein könnte. In dem Text, der hauptsächlich von Mick Jagger stammt, geht es um eine Trennung. Hier einige Vermutungen: Angie ist ...1. ... Keith Richards damalige Freundin Anita Pallenberg. 2. ... Mick Jaggers ehemalige Geliebte Marianne Faithful. 3. Angie steht für Jaggers Abschied von den Drogen, weil Angie im Englischen auch als Synonym für Kokain benutzt wurde. 4. Das hartnäckigste Gerücht war laut Heatley dass Angie für David Bowies Exfrau Angela stand. Die Reihe der Mutmaßungen über Angie könnte fortgesetzt werden, doch irgendwann ist es langweilig, zumal die Namensgeberin für den Titel ein kleines Baby war: Keith Richards\' Tochter Angie wurde geboren, als das Lied entstand."Rosanna" von Toto: Es heißt, das Lied "Rosanna" von Toto (1982) handele von der Schauspielerin Rosanna Arquette, weil sie mit Steve Lukather, dem Gitarristen der Band, liiert gewesen sei. "Knapp daneben ist auch vorbei" schreibt dazu Heatley und erklärt: Rosanna Arquette war demnach auch einmal mit einem anderen Toto-Musiker, Steve Pocaro, liiert. Aber: Das Lied hat ein weiteres Bandmitglied, David Paich, über drei Frauen geschrieben. Rosanna war gerade da und ihr dreisilbiger Name passte schön zur Melodie. Liebe ja, aber nicht zur Namensgeberin. Aber was Heatley auch schreibt: Rosanna Arquette war auch einmal mit Peter Gabriel zusammen, der ihr "In your Eyes" gewidmet hat."Moses" von Coldplay: Endlich einmal ein Beispiel, bei dem es auch ein Happy End gibt. Denn zumindest beim Verfassen dieses Textes waren noch keine Trennungsgerüchte zwischen Coldplay-Sänger Chris Martin und Schauspielerin Gwyneth Paltrow bekannt. Im Gegenteil: Beide gelten seit ihrer Heirat 2003 als prominentes Vorzeige-Ehepaar. Michael Heatley erzählt in seinem Buch, wie sich beide kennengelernt haben. Sehr zart und romantisch. Moses heißt eines ihrer beiden Kinder, benannt nach einem der Coldplay-Songs, den Chris Martin vor der Hochzeit für seine Liebste geschrieben hat und bei einem Gig in Sidney so angekündigt hat: "Der nächste Song handelt davon, wie es ist, sich in die schönste Frau der Welt zu verlieben." "Sweet Caroline" von Neil Diamond: Und wieder stand ein Kind Pate: Neil Diamond sah 1962 auf dem Cover des Life-Magazins ein Kind, das sehr konzentriert auf einem Pony ritt. Das Mädchen auf dem Foto war Caroline Kennedy, die fünfjährige Tochter des damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy. Einige Jahre später, 1969, trennte sich Neil Diamond von seiner Frau, mit der er zwei kleine Töchter hat, erinnerte sich an das Foto und schrieb das Lied schnell herunter, wie es in dem Buch heißt. 2007 gestand er Caroline Kennedy, dass sie die Inspirationsquelle für das Lied war. "Sweet Caroline" wurde Neil Diamonds erster Top-5-Hit als Sänger ... ... In dem Buch gibt es noch viele solcher Geschichten, die eines sicher zeigen: Das Wissen des Autors um die vielen Hintergründe und, dass Anekdoten rund um Stars und ihr Liebes- und Gefühlsleben mindestens genauso wichtig im Musikgeschäft sind wie die Musik selbst. Für alle Musikliebhaber!