1. Region
  2. Kultur

Wiedersehen mit Blomstedt und Thomas Quasthoffs neuer Passion

Wiedersehen mit Blomstedt und Thomas Quasthoffs neuer Passion

Das Programm auf dem Luxemburger Kirchberg ist im Oktober abwechslungsreich wie selten. Neben großen Orchestern setzt die Philharmonie im Herbst auf Stummfilm, Tanz und einen neuen Thomas Quasthoff.

Luxemburg. (mö) Sage nur jemand, die Luxemburger Philharmonie verlege sich nur auf die Stars, ziehe pflichtschuldigst ein paar regionale Veranstaltungen nach und beschäftige sich höchstens noch mit dem Kinder- und Jugendprogramm! Die Veranstaltungen im Oktober entlarven alle Klischees vom großen, elitären Konzerthaus. Selten war ein Programm auf dem Kirchberg so deutlich nach allen Seiten offen.

Selbstverständlich kommen die Saal und Kassen füllenden Stars und die großen Orchester. Zum zweiten Mal seit der Eröffnung steht Herbert Blomstedt (Foto: Philharmonie) am Pult, diesmal am 10. Oktober mit dem Leipziger Gewandhausorchester, der Geigerin Arabella Steinbacher und einem klassischen Programm mit Weber, Mozart und Brahms.

Philippe Herreweghe (Foto: dpa) musiziert am 14. Oktober mit seinem Orchestre des Champs-Elysées und seinen Chören aus Gent und Rom Mozarts Requiem. Und die Anhänger konzertanter Oper können sich am 3. Oktober auf Verdis Otello freuen - immerhin mit Ben Heppner in der Titelrolle, dem Mahler Chamber Orchestra und Daniel Harding. Dazu kommen die Abo-Konzerte des "Orchestre Philharmonique" am 15. und 29. Oktober und der fast schon traditionelle Gastauftritt des Orchestre National de Belgique am 2. Oktober.

Damit erledigen sich die Traditions-Veranstaltungen. Gleich am 1. Oktober liefert ein Ciné-Konzert den russischen Stummfilm Die letzten Tage von St. Petersburg (1927) mit Musik von - immerhin! - Alfred und Andrei Schnittke. Geradezu programmatisch für das Programm des Monats steht eine "Poème choregraphique" genannte Musik- und Tanzveranstaltung am 2. Oktober im "Espace Devcouverte"mit Musik des zeitgenössischen Komponisten Roman Haubenstock-Ramati. Titel: Ulysses. Szenen einer Wanderung. Auch sonst ist dieses Programm häufig gegen den Strich konfliktloser Wohlfühl-Kultur gebürstet. Das Orchestre de Chambre du Luxembourg präsentiert mit der Camerata Saraviensis unter Chorleitung von Martin Folz am 3. Oktober "letzte Werke" von Schütz, Bach, Pergolesi und Telemann. Gidon Kremer kommt am 4. Oktober mit Musik von Arvo Pärt und den Solistes Europèens ins Grand Auditorium.

Paco de Lucia
(Foto: Philharmonie) und seine Band stehen in der Reihe "Autour du monde" am 18. Oktober auf der Bühne - obwohl das Konzert ausverkauft ist, könnten sich Nachfragen an der Abendkasse lohnen!

Tenor Ian Boostridge
(Foto: Philharmonie) musiziert am 26. Oktober mit dem Orchester Europe galante delikate Barockmusik und gibt seinen Einstand als Artist in Residence. Und in der Reihe Fräiräim findet am 28. Oktober eine Hommage zum 85. Geburtstag von Mikis Theodorakis statt - mit einer Einführung des ausgewiesenen Theodorakis-Kenners Guy Wagner.

Am spektakulärsten dürfte sich der Auftritt von Thomas Quasthoff (Foto: Philharmonie) am 8. Oktober gestalten. Quasthoff, der weltweit gefeierte Lied- und Oratoriensänger, erweitert seinen künstlerischen Radius und singt, begleitet von einem erstklassigen Jazz-Quartett Pop, Soul und Blues. "Unterhalter auf höchstem Niveau", wie es im Flyer zum Monatsprogramm heißt.

Karten unter (00352) 22632 2632. www.philharmonie.lu