Wolfgang Manz spielt Brahms und Liszt

Trier. (red) In der Reihe "Freitagskonzerte im Museum" spielt Wolfgang Manz am 13. Februar, 20 Uhr, Werke von Brahms und Liszt im Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Trier (Windstraße 6-8). Auf dem Programm stehen 8 Capricci (Opus 76 Nr. 1 Capriccio fis-Moll) und drei Intermezzi (opus 117 Nr. 1 Es- Dur) von Joahnnes Brahms (1833-1897).

Von Franz Liszt (1811-1886) erklingen vier Études d´'exécution transcendante (Ricordanza, Wilde Jagdt, Harmonies du soir, Chasse-neige, Rigolette/Paraphrase). Wolfgang Manz, Jahrgang 1960 ist Preisträger bedeutender Pianistenwettbewerbe wie Leeds (1981, 2. Preis) und Brüssel (Concours Reine Elisabeth 1983, 2. Preis). Außerdem gewann er 1980 in Berlin den Mendelssohn-Bartholdy-Preis der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Karten im Vorverkauf an der Abendkasse.