1. Region
  2. Kultur

Workshops, Musik und viel Kreativität

Workshops, Musik und viel Kreativität

Kunstschaffende aus ganz Rheinland-Pfalz versammeln sich Anfang Juli in der Landeshauptstadt Mainz: Vom 4. bis 6. Juli zeigen sie ihre Arbeiten in der Rheingoldhalle. Dazu gibt es ein buntes Begleitprogramm.

Mainz. Auf die Besucher der rheinland-pfälzischen Kunstmesse "Kunst direkt" erwarten vom 4. und 6. Juli einige Neuigkeiten in der Mainzer Rheingoldhalle. "Jede Messe ist anders", verspricht Kulturministerin Doris Ahnen. Das liege vor allem an den Künstlern, die mit ihren Arbeiten immer wieder aufs Neue zeigten, was die Kunstszene in Rheinland-Pfalz aktuell zu bieten habe.
Neben rund 120 Ausstellern sind in diesem Jahr auch viele kreative Köpfe aus anderen Genres wie etwa Musik und Literatur dabei. Zugleich bleibt die Messe laut Ahnen ein Forum im Bereich der Bildenden Kunst - "für etablierte Künstler ebenso wie für junge Talente, die von einem größeren Publikum erst noch entdeckt werden müssen".
Unter dem Titel ,,Saturday Night Special" wird die Messe in diesem Jahr erstmalig samstags bis 21 Uhr statt regulär bis 19 Uhr geöffnet sein. Ab 18 Uhr spielt die Brass Band Marshall Cooper, die sich an der Musik der legendären Marching Bands aus New Orleans orientiert. Die Musik bildet den Rahmen für eine ,,Late Night Führung" durch die Ausstellung um 20 Uhr.
Der Verband deutscher Schriftsteller Rheinland-Pfalz ist mit der Aktion ,,Wort-weg" erstmals auf der Künstlermesse präsent: Die Schriftsteller haben sich mit Zitaten zur Kunst beteiligt. Sie führen als farbenfrohe Wegweiser durch die Messe. Für Kinder bietet die Jugendkunstschule unARTig des Kunstvereins Ludwigshafen Workshops an. Weitere Informationen gibt es auf www.kunst-direkt.rlp.de.
Beteiligte Künstler aus der Region: Wolfgang Blanke (Winterspelt, Kreis Bitburg-Prüm), Guy Charlier (Trier), Atelier Mario Diaz-Suarez (Trier), Martina Diederich (Trier), Stefanie Lenartz (Hillesheim, Vulkaneifelkreis), Lydia Oermann (Trier), Monica Pauly (Trier), Volker Pressel (Hillesheim), Melanie Ziemons-Mörsch (Niederstadtfeld, Vulkaneifelkreis). red