1. Region
  2. Kultur

Zeitreise in mittelalterliche Paradiese

Zeitreise in mittelalterliche Paradiese

Kriemhild und Aloys Finken aus Prüm sind in die schönsten Gartenparadiese Frankreichs gereist und haben diese fotografiert und beschrieben. Ihr Bildband "Vom Zauber alter Gärten" ist nun im Thorbecke-Verlag erschienen.

Prüm. Kriemhild und Aloys Finken sind ein eingespieltes Team. Die pensionierte Realschullehrerin macht mit ihrer Kamera besonders atmosphärische Landschafts- und Detailaufnahmen. Aloys Finken, ebenfalls pensionierter Lehrer, steuert den VW-Bus quer durch Europa, von einem Garten zum nächsten. Die Texte für ihre Bücher schreiben sie gemeinsam.
Diesmal haben sie für den Jan Thorbecke-Verlag den Zauber alter Gärten in Frankreich eingefangen. Damit ist bereits der vierte Fotoband der beiden Prümer in dem Verlag erschienen. "Erst wollten wir einen Bildband über europäische Gärten machen, aber dann hatten wir schon so viele tolle Bilder allein aus Frankreich, dass der Verlag entschieden hat, daraus ein Buch zu machen", sagt Kriemhild Finken.
Gezeigt werden wunderbare Aufnahmen von Gärten wie Bois Richeux, Fontevraud oder Villandry. Prächtige Renaissancegärten finden ebenso ihren Platz im Buch wie alte Klostergärten.
Um die schönsten Gärten zu finden, wälzen sie Reiseführer, andere Bildbände oder fragen die Menschen auf der Straße. "Dadurch haben wir einiges entdeckt, was nicht so bekannt ist", sagt die Fotografin, die gar nicht so unbedingt für die großen, berühmten Gärten schwärmt. Ihr gefallen besonders die Bauern- und Klostergärten, die nicht so spektakulär auftrumpfen.
Der Lieblingsgarten der beiden Naturfreunde ist in Eyrignac. Abseits der Hauptstraße, fast versteckt hinter einem Wäldchen, befindet sich dieses historische Kleinod des Perigod.
Zu jedem Garten gibt es eine Geschichte. Geradezu tragisch ist zum Beispiel die Entstehung des Barockgartens Vaux le Vicomte nahe Melun, der unter dem Finanzminister Nicolas Fouquet angelegt wurde. König Ludwig XIV. neidete seinem Finanzminister die Pracht und Großartigkeit des Gartens, dem er nichts Vergleichbares entgegensetzen konnte. Da dieser angeblich auch noch Staatsgelder veruntreut hatte, ließ er ihn verhaften und 19 Jahre lang in einer kargen Zelle schmoren.
Neben historischen Begebenheiten findet der Leser auch Gartentipps. Zum Beispiel, wie Laubengänge oder filigrane Gitter entstehen, wie man Hochbeete anlegt oder Spalierobst anpflanzt. Über das Know-how verfügt Kriemhild Finken selbst: "Ich bin eine interessierte Gärtnerin und beschäftige mich schon lange mit Pflanzen und Kräutern - habe also einen reichhaltigen Wissensfundus."
Außerdem gibt es im Buch Informationen zu Adressen, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen.
Kriemhild und Aloys Finken: Vom Zauber alter Gärten, Thorbecke-Verlag, 136 Seiten, 24,90 Euro, ISBN 978-3-7995-0710-3