Zurück zum Mythos

Viele Gäste sind zum Leseabend gekommen, um die Geschichten aus dem neu aufgelegten Buch "Sagen und Sitten an Mosel und Saar" zu hören. Der Trierer Schauspieler Klaus-Michael Nix hat Zwerge, Gespenster und Ritter wiederaufleben lasen.

Trier. Borstige Gesichter, Zwerge in Pantoffeln und ein angeschmierter Satan: Mit taktvoller und facettenreicher Stimme hat der Trierer Schauspieler Klaus-Michael Nix aus dem Buch "Sagen und Sitten an Mosel und Saar" von Michael Scherer vorgelesen. Um Hintergründe zum Buch zu erzählen, waren auch Franz Irsigler, lange Jahre Mittelalterexperte an der Universität Trier, und der Verleger Florian Brunner dabei.
Von Kollesleuken nach Trier, von der römischen Zeit bis zum 30-jährigen Krieg: Hinter Felsen und Wäldern verbergen sich Geschichten, die in Vergessenheit geraten sind. Die Sammlung von Scherer aus dem Jahr 1959 wurde nun vom Geistkirch-Verlag gemeinsam mit dem Trierischen Volksfreund neu aufgelegt. "Scherer hatte nach dem Zweiten Weltkrieg seine geliebte Heimat meist zu Fuß erwandert", erzählt Irsigler, "er ließ sich die Geschichten aus der dortigen Mythologie erzählen und hat sie zum Text verarbeitet." Für Irsigler ist die historische Volkskunde ein wichtiges Element unserer Kultur. "Die Geschichten sind lebendig und gar nicht veraltet", fügt Brunner hinzu. Beispiel dafür ist der Hochwälder Pulsch, eine schaurige Gestalt der Wälder. "Der könnte mit jedem Hollywoodfilm mithalten!"bc
Das Buch kann für 29,80 Euro versandkostenfrei über den Volksfreund-Shop bestellt werden ( www.volksfreund-shop.de oder unter Telefon 0651/7199997) und ist auch im Buchhandel erhältlich. Eine Leseprobe gibts heute im .
Extra

"Ein spannender Abend. Der Hochwälder Pulsch bleibt im Gedächtnis. Nix hat seine Geschichte wirklich gut vorgelesen." Christine Simon (Landau). "Die Domstein- und die Pulsch-Legenden, diese beiden Geschichten haben mir am besten gefallen, ich habe auch das Buch gekauft." Gerald Fahl (Trier). "Die Lesung hat mir gut gefallen, man kennt diese Geschichten nicht mehr. Ich habe sie erst im Wochenendjournal gelesen." Michael Münster (Trier). "Die Legende der Zwerge, die den Bauern helfen, fand ich sehr schön.Das Buch werde ich meinem Vater zu Weihnachten schenken." Christine Becker (Trier). bc