Zwei Stunden Lachen

TRIER. Um ein verflixtes Muttermal geht es am 18. Januar in der Europahalle. Peter Steiner ist mit seinem Theaterstadl in Trier zu Gast. Und obwohl er bereits 78 Jahre auf dem Buckel hat – an den Ruhestand denkt der Münchner noch lange nicht.

Seinen Humor verliert Peter Steiner nach eigenen Angaben nur dann, wenn ihm die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung macht. Ansonsten heißt es für die Theaterlegende jeden Tag "Vorhang auf", und das seit nunmehr 65 Jahren. "Wenn der Vorhang aufgeht, geht auch mein Herz auf", erklärt der 78-Jährige, und ans Aufhören denkt er noch lange nicht. "Mir tut das Theater spielen gut. Zwei bis drei Jahre bleibe ich auf jeden Fall noch im Geschäft." Auf Tour ist Peter Steiner momentan mit dem Stück "Das verflixte Muttermal"- ein Lustspiel rund um Pferderennen, Hochzeitsglocken und nackte Tatsachen. Zwei Stunden humoristischer Theaterspaß im typisch bayerischen Dialekt. Am 18. Januar gibt der Münchener mit seinem Team sein Trierer Gastspiel - um 20 Uhr in die Europahalle. "Bei uns schalten die Menschen zwei Stunden ab, vergnügen sich und vergessen ihre Sorgen", erläutert Steiner. "Gerade in der heutigen Zeit, wo es in der Tagesschau nur noch Mord und Totschlag gibt und die Leute nur noch schwarz sehen, ist Humor immens wichtig." Und weil der Humor eben so wichtig ist, legt der Meister bei den Pointen jedes Stückes selbst Hand an. Drei Wochen dauert der Werdegang eines normalen Theaterstücks zum richtigen Steiner-Lustspiel. "Der Verlag schickt mir verschiedene Stücke zur Auswahl. Beim Lesen merke ich dann sehr schnell, ob eine humoristische Grundidee vorhanden ist und diese funktioniert", erklärt der eingefleischte Bayer. Dann geht es ans "Frisieren und Modernisieren", wie Peter Steiner sagt - mit spitzer Feder und geübtem Witz nach Steiners Art.Ein Urgestein des Theaters

Als Urgestein des Theaters bedeutet Peter Steiner die Bühne immer noch mehr als seine große Fernsehpräsenz. "Das Geschehen auf der Bühne ist einfach viel spontaner und daher auch noch witziger als unsere Stücke im Fernsehen. Wenn da ein Schauspieler auf der Bühne mal nicht an sich halten kann und ungeplant anfängt loszuprusten, bekommt das Publikum dies automatisch mit und muss mitlachen. Zwei Stunden Live-Programm heißt bei uns: Lachen am laufenden Band." Karten für das Trierer Gastspiel am 18. Januar gibt es in den TV-Presse-Centern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter www.intrinet.de/tickets