Zwei Wochen Kulturprogramm im Kulturhafen Zurlauben

Open Air : Leinen los! Trier eröffnet seinen ersten „Kulturhafen“

Theater, Livemusik, Kino und mehr – und das bei freiem Eintritt. Eine neue Bühne in Zurlauben soll Tausende locken. Beteiligt sind viele Trierer Kulturmacher.

Kulturstätten gibt es so einige in Trier – Theater, Arena, Tufa oder Europahalle. Auch Amphitheater oder Porta Nigra geben eine gute Kulisse ab. Nur: Eine Bühne unmittelbar an der Mosel, die gleichermaßen für Livemusik taugt, für den Kinoabend und Schauspiel, und das alles bei freiem Eintritt – die gab es bislang nicht. Das ändert sich ab Freitag, 30. August: Dann wird Triers OB Wolfram Leibe den Kulturhafen Zurlauben eröffnen (19 Uhr), ein Kooperation der Stadt Trier mit dem Pro Musik und der ttm. Zwei Wochen lang wird dann die Bühne vor der neu gestalteten Treppenanlage am Zurlaubener Ufer bespielt. Ab 18.30 Uhr spielt im Rahmen des Mosel Musikfestivals die Phoenix-Foundation (das Jugendjazzorchester des Landes Rheinland-Pfalz). Ab 19.30 Uhr geht es am Freitag weiter mit Roomservice (Blues/Funk). Das Besondere am neuen Festival ist nicht nur der freie Eintritt zu allen Veranstaltungen. Die einzelnen Tage und Wochenenden werden auch von unterschiedlichen Trierer Kulturanbietern kuratiert. So gibt das Theater Trier am Sonntag, 1. September, einen Ausblick auf die neue Spielzeit (13 Uhr). Zuvor steht „PremierenFIEBER zu La Bohème“ auf dem Programm. Mit im Kulturhafen-Boot sitzen auch der Jazzclub, die Kulturkarawane, das Musiknetzwerk, Quattropole, das Asta-Kulturreferat, der Kulturraum e.V., das Mosel Musikfestival sowie das Filmtheater Broadway.

Auszüge aus dem Kulturhafen-Programm: Open-Air-Kino steht am 1., 2., 3. und 4. September (jeweils 19.30) auf dem Programm. Besonderer Tipp: der Oscar-prämierte Film „Green Book“ am 4. September. Der Jazzclub präsentiert am 5. September The lovely Mr. Singingclub (19.30 Uhr). Am Freitag, 6. September, wird Johannes Krams Theaterstück „Marx! Love! Revolution!“ auf die Bühne gebracht. Anschließend steht ein Poetry Slam an. Ein Indie-Songwriter-Tag steht am 7. September an, unter anderem mit dem Hamburger Duo „The Girl and the Ghost“ und „Whale vs. Elephant“, präsentiert von der Kulturkarawane. Jazz und Swing gibt’s am Donnerstag, 12. September, von Plan B (19.30 Uhr). Den Kulturhafen beschließt der Jazzclub mit einer Jamsession am Sonntag, 15. September (11 Uhr).

Am Samstag, 14. September, ist Quattropole-Tag – das Musiknetzwerk Trier hat dazu ein feines Programm mit Bands aus Trier (u.a. Sweat Like Chianti, Graustufe West), Saarbrücken (Drehmoment, Hip Hop), Metz (Hoboken Division, Indie-Blues) und Luxemburg zusammengestellt. Headliner des Abends ist die Luxemburger  Indie-Band Seed to Tree, die zuletzt auch als Support für Tears for Fears überzeugt hat.

Mehr von Volksfreund