1. Region

Langes und Kaster für Billens Rücktritt

Langes und Kaster für Billens Rücktritt

Horst Langes, Ehrenvorsitzender des CDU-Kreisverbands Trier-Stadt sowie ehemaliger Landtags- und Europaabgeordneter, verlangt vom Eifeler CDU-Politiker Michael Billen, dass dieser sein Landtagsmandat niederlegt und sich nicht mehr zur Wiederwahl als Bezirksvorsitzender stellt. Auch der amtierende Trierer Kreisvorsitzende Bernhard Kaster spricht sich für einen Rückzug Billens aus dem Landtag aus.

(cus) Michael Billen aus Kaschenbach (Eifelkreis Bitburg-Prüm) hat zugegeben, sich rechtswidrig bei seiner Tochter, einer Polizeikommissarin, Daten aus dem Polizeilichen Informationssystem (Polis) beschafft zu haben. Es ging um Geschäftsleute, die in Zusammenhang mit der gescheiterten Privatfinanzierung des Freizeitsparks am Nürburgring stehen.

Beim heutigen CDU-Kreisparteitag in Trier ergriff Horst Langes das Wort: „Egal, wie er die Daten abgegriffen hat – das geht nicht. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.“ Er erwarte, dass Billen sein Mandat im Landtag niederlege und beim turnusgemäß anstehenden, aber noch nicht terminierten Bezirksparteitag nicht mehr für den Vorsitz kandidiere.

Am Freitag hatte Landesvorsitzender Christian Baldauf Billen empfohlen, sein Mandat niederzulegen. Dem schloss sich Bernhard Kaster an, der am Samstag für zwei Jahre als Kreisvorsitzender wiedergewählt wurde: „Ich unterstütze voll das, was Christian Baldauf gesagt hat.“ Näheres wollte Kaster allerdings auch auf Nachfrage hin nicht dazu ausführen.