Longuich: Landesbetrieb verbarrikadiert Gasthof

Longuich: Landesbetrieb verbarrikadiert Gasthof

(f.k.) Mit einer „unkonventionellen" Maßnahme hat der für Bundesstraßen zuständige Landesbetrieb Straßen und Verkehr (LSV) Trier nun an der B 52 bei Longuich (Kreis Trier-Saarburg) für mehr Verkehrssicherheit gesorgt: Weil zwei gegenüberliegende Parkplätze an der B 52 stark von den Gästen eines nahegelegen Ausflugslokals frequentiert wurden, ließ der LSV die gepflasterten Fußwege zwischen Parkplätzen und Gasthof kurzerhand mit ein paar LKW-Ladungen Erde zuschütten. Begründung: Immer mehr Gäste hätten beim Verlassen der Parkplätze in gefährlicher Manier über die vierspurige Bundesstraße zurück auf Heimatkurs gewendet. Die Behörde beruft sich auf ihre Mitwirkung am Genehmigungsverfahren für das 2003 eröffnete Gasthaus - man habe sich diesen Schritt damals ausdrücklich vorbehalten.

Die Erdbarrikaden wurden ohne Vorwarnung aufgeschüttet. Wirtsleute, Mitarbeiter und Gäste des „Landgasthofs zur Sang" trauten ihren Augen nicht, als plötzlich die Kipplaster mit Erde anrückten. Einige dachten sogar an „Verstehen Sie Spaß". Doch leider kam kein Frank Elstner und klärte alles auf. Inzwischen hat der Wirt des beliebten Lokals unter seinen Gästen schon über 1000 Unterschriften „gegen die Behördenwillkür" gesammelt. Das Lokal ist nur noch per PKW über enge, asphaltierte Wirtschaftswege erreichbar. Busse und auch die Müllabfuhr müssen fern bleiben.

Mehr von Volksfreund