1. Region
  2. Luxemburg

Abgelehnte Asylbewerber in Luxemburg: Polizei holt Jugendliche von der Schule ab

Abgelehnte Asylbewerber in Luxemburg: Polizei holt Jugendliche von der Schule ab

18 Jugendliche warten derzeit in Luxemburg zusammen mit ihren Familien auf ihre Abschiebung. Die Polizei holte drei Teenager von der Schule ab, so eine Hilfsorganisation. Die Behörden widersprechen.

18 Jugendliche warten derzeit zusammen mit ihren Familien auf ihre Abschiebung, teilte das Luxemburger Tageblatt mit . Die Schule sei kein 'sicherer' Ort mehr für Kinder von Asylbewerbern, dessen Antrag abgelehnt wurde, zitierte die Zeitung die Association de Soutien aux Travailleurs Immigrés (Asti) am Donnerstag. Konkret geht es um den Fall von drei Jugendlichen, die am Mittwoch von Polizeibeamten in Zivil nach Unterrichtsschluss von der Schule abgeholt wurden, erklärte Pressesprecher Sergio Fereira gegenüber Tageblatt.lu. Die Einwanderungsbehörde in Luxemburg reagiert auf den Vorfall am Donnerstag in einer Mitteilung. Es sei im Interesse der Jugendlichen, sich ihrer Familie in der Einrichtung auf Findel anzuschließen, heißt es. Daher hat es Kontakt mit den betroffenen Schulen gegeben, so die Behörde weiter. Allerdings haben "in keinem der Fälle weder Polizisten noch von Beamten der Einwanderungsbehörde (Jugendliche) ‚abgefangen‘", stellt das Außenministerium klar und widerspricht der Darstellung der Asti.Mehr zum Thema

Ein traumatischer "Überfall": Bericht im Luxemburger Tageblatt