1. Region
  2. Luxemburg

Ampelkreuzung geplant: Bagger reißen Gluck-Mauer am viel befahrenen Kreisel Richtung Luxemburg Stadt ein

Ampelkreuzung geplant: Bagger reißen Gluck-Mauer am viel befahrenen Kreisel Richtung Luxemburg Stadt ein

Die ersten Bagger sind schon am Montag, 20. Oktober, am Kreisverkehr Gluck in Gasperich vorgefahren. Sie reißen die Mauer ein, die mitten im "Rond-Point" steht.

Irgendwie gehörte die hübscheMauer auf dem Kreisverkehr Gluck in Gasperich einfach zu Luxemburg. Vielen Autofahrern zeigt sie an, dass der Bahnhof und damit die Stadt nicht mehr weit sind.

Doch die Mauer im Kreisverkehr Gluck in Gasperich gehört seit Montag der Vergangenheit an. Die Bagger haben begonnen, das Mauerwerk abzureißen. Bis der Betonklotz endgültig weg ist, werden noch einige Tage vergehen.

Die Mauer sei ein Sicherheitsrisiko, hieß es vor knapp zwei Wochen in einer Mitteilung des Nachhaltigkeits- und Infrastrukturministerium. Am 1. Oktober hatte Verkehrsminister François Bausch das Vorhaben angekündigt. Tatsächlich gab es in den vergangenen Jahren zahlreiche Unfälle im Kreisverkehr Gluck, die teils tödlich endeten.

Die Mauer habe die Sicht der Verkehrsteilnehmer eingeschränkt. Nun wird sie abgerissen.

Kreuzung statt Kreisverkehr

2016/2017 soll der Kreisverkehr einer Kreuzung mit Ampeln weichen. Grund sei ein erhöhtes Verkehrsaufkommen an jener Stelle. Der "Rond-Point" sei dieser Situation nicht gewachsen, so das Ministerium.

Demnächst werden 20.000 neue Arbeitsplätze in den Vierteln "Ban de Gasperich" und "Midfield" geschaffen. Der Abriss der Mauer sei demnach einfach vorgezogen worden.

Bei regem Verkehrsaufkommen biete eine Kreuzung mehr Vorteile als der Kreisverkehr. Die Ampelschaltung kann in Spitzenzeiten anders eingestellt werden. Berücksichtigt werden hierbei neben den Autofahrern auch Fahrradfahrer, Fußgänger und Busse. Ein Kreisverkehr biete solche Möglichkeiten nicht.