Auto geht bei Rallye Luxemburg in Flammen auf - Fahrer bleiben unverletzt

Auto geht bei Rallye Luxemburg in Flammen auf - Fahrer bleiben unverletzt

Es muss nur wenige Sekunden gedauert haben, bis der Rallye-Flitzer brannte. Die Konkurrenten waren mit die ersten, die halfen – wie ein spektakulärerer Film, der bei der Rallye Luxemburg aufgenommen wurde, zeigt.

Bei der Rallye Luxembourg hat es offenbar einen ernsthaften Zwischenfall gegeben. Bereits am vergangenen Samstag veröffentlichte ein Rallye-Filmer auf Youtube ein spektakuläres Video aus Hosingen. Es zeigt, wie Fahrer Torben Nebel (Deutschland) und Kopilot Tino Kruhs (Frankreich) mit ihrem Citroën DS3 R3T in einem Waldstück um eine Kurve rasen - als unter dem Wagen plötzlich eine Stichflamme auftaucht.

Sofort stoppe Nebel den Wagen, beide springen heraus. Doch binnen Sekunden greifen die Flammen auf das ganze Auto über, Rauch quillt aus allen Ecken. Streckenposten rennen auf die Fahrbahn und beginnen, das Auto zu löschen. Andere Helfer und Zuschauer laufen zum Eingang der Kurve, um nachfolgende Autos zu warnen, die sich nach kurzer Zeit vor der Unfallstelle stauen.

Dann wird auch die große Solidarität unter den Rallyefahrern unter Beweis gestellt: Von mehreren anderen Renn-Crews bekommen die Unglücksfahrer Feuerlöscher ausgeliehen. So kann verhindert werden, dass der Rennwagen bis auf die Achsen herunterbrennt.

Quelle: L'essentiel