Auto stürzt in Luxemburg in Kühlbecken - Frau in Lebensgefahr - Polizei sucht Ersthelfer

Auto stürzt in Luxemburg in Kühlbecken - Frau in Lebensgefahr - Polizei sucht Ersthelfer

Eine Frau ist am Dienstagmorgen in Luxemburg mit ihrem Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache in ein Kühlbecken gestürzt. Sie schwebt in Lebensgefahr, das meldet Tageblatt.lu. Die Polizei sucht jetzt einen wichtigen Zeugen. Er wollte das Unfallopfer aus dem Wasser retten.

Dramatischer Unfall am Dienstagmorgen auf der Verbindungsstraße zwischen Kreisverkehr Raemerich und Belval in Luxemburg: Eine Frau durchbrach dort mit ihrem Auto aus bislang ungeklärter Ursache ein Absperrgitter und stürzte in ein Kühlbecken.

Innerhalb von Sekunden versank der Großteil des Fahrzeugs in der braunen Brühe. Die Frau konnte von Rettungskräften gerettet werden. Sie schwebt nach Angaben von Tageblatt.lu allerdings in Lebensgefahr.

Wie sich vor Ort herausstellte, soll es einen Helfer gleich nach dem Unfall gegeben haben. Der Unbekannte soll versucht haben, die Frau aus dem Auto zu ziehen - ohne Erfolg. Laut Polizeibericht war der Mann ins Wasser gesprungen, um der Frau zu helfen.

Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf, fehlte von dem Mann jede Spur. Die sucht jetzt nach dem Ersthelfer. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Esch/Alzette entgegen.

Der Unfall beschäftigt inzwischen die Staatsanwaltschaft.

Die Verbindungsstraße bleibt bis auf Weiteres gesperrt. Die Spurensicherung ist vor Ort.

Quelle: Tageblatt.lu

Mehr von Volksfreund