Champions-League-Qualifikation: Video zeigt Hooligan-Ausschreitungen in Luxemburg

Champions-League-Qualifikation: Video zeigt Hooligan-Ausschreitungen in Luxemburg

Die gewalttätigen Auseinandersetzungen vor dem Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen dem luxemburgischen Verein Fola Esch und dem kroatischen Club Dinamo Zagreb ziehen weitere Kreise. Immer neue Details zu den Straßenschlachten in der Luxemburger Hauptstadt werden bekannt. Im Netz ist jetzt ein Video aufgetaucht, dass die Exzesse zeigt.

Vor dem Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen Fola Esch und Dinamo Zagreb haben sich im Zentrum von Luxemburg-Stadt am Mittwochabend bürgerkriegsähnliche Szenen abgespielt. Verschiedene Holigan-Gruppierungen, unter anderem die Ultragruppe des Fußballvereins Dinamo Zagreb, die Bad Blue Boys (BBB) prügelten unweit des Josy Barthel-Stadions aufeinander ein.

Das jetzt veröffentlichte Video zeigt, wie ein Bus zwischen die Fronten der verfeindeten Gruppen gerät. Ein Insasse filmte die blutige Auseinandersetzung. Die Ultras bewarfen sich mit Straßenschildern und Leuchtfackeln. Rund um den Bus flogen die Fäuste. Ein Anhänger der Ultras wird von einem Straßenschild am Kopf getroffen. Er blutet schwer.

Erst nach einiger Zeit erscheint die Polizei und versucht zwischen die rivalisierenden Gruppen zu gelangen. Die Beamten setzten dabei Pfefferspray ein. Ein Polizist versetzte einem Schläger einen Tritt. Allein bei dieser Auseinandersetzung wurden 28 Hooligans vorläufig festgenommen.

Im Vorfeld des Spiels hatte die Polizei bereits ausdrücklich vor den Hooligans aus Kroatien gewarnt. Es wurde mit bis zu 200 gewaltbereiten Dinamo-Anhängern gerechnet. Bis zum frühen Mittwochabend lagen allerdings keine konkreten Hinweise auf eine derart große Gruppe von Randalierern vor.

Dinamo Zagreb ist für eine rassistische und gewaltbereite Fanszene bekannt. Zwischen rivalisierenden Gruppen war es im Oktober vergangenen Jahres sogar zu einer Schießerei gekommen.