1. Region
  2. Luxemburg

Corona-Kinderbonus - Was Berufspendler in der Region wissen sollten

Berufspendler : Corona-Kinderbonus Nullnummer für Luxemburg-Grenzgänger

Die Auszahlung des Corona-Kinderbonus hat begonnen. Vorgesehen sind 300 Euro für jedes Kind als staatliche Krisenprämie. Was Luxemburg-Grenzgänger jetzt wissen sollten:

Die Medien haben berichtet, dass seit dem 7. September 2020 die deutschen Familienkassen mit der Auszahlung des Corona-Kinderbonus begonnen haben. Vorgesehen sind 300 Euro für jedes Kind als staatliche Krisenprämie zur Unterstützung wegen Härten aus der Corona-Krise.

Neben der allgemeinen Kritik, dass der Kinderbonus auch Familien zugute komme, die finanziell nicht auf ihn angewiesen sind, bemängeln andere Experten in Deutschland, dass unter dem Strich von den 300 Euro nicht viel übrig blieben, da im Steuerrecht die Günstigerprüfung oftmals dazu führe, dass der Kinderfreibetrag entfalle.

Grenzgänger werden zudem überhaupt keinen Vorteil von dem Corona-Kinderbonus haben. Denn für sie gilt die EU-Richtlinie für Familienleistungen.

Viele Grenzgänger erhalten in Luxemburg ohnehin nur Ergänzungsleistungen, das sogenannte Differenzkindergeld. Luxemburg zahlt den Grenzgängern vorrangig Kindergeld. Besteht jedoch ein Kindergeldanspruch auch aus Deutschland, weil zum Beispiel ein Elternteil dort beschäftigt ist, muss Luxemburg nur die Differenz  zwischen dem deutschen und luxemburgischen Kindergeld zahlen, weil es im Grundsatz höheres Kindergeld gewährt. Wenn jetzt in Deutschland 300 Euro zusätzlich gezahlt werden, werden diese in Luxemburg wieder von dem Differenzkindergeld in Abzug gebracht.

Grenzgänger die ohnehin nur einen luxemburgischen Kindergeldanspruch haben und keinen deutschen, was bei Alleinverdienern der Fall ist, erhalten schon vom Grundsatz her keinen Corona-Kinderbonus. Denn er knüpft an den bestehenden Anspruch auf Kindergeld an, der bei vielen Grenzgängern in Deutschland gar nicht besteht.

In der Summe verbleibt es beim luxemburgischen Differenzkindergeld, das in den meisten Fällen immer noch höher ist, als das deutsche Kindergeld, selbst wenn ein Kinderbonus hinzuträte.

Stephan Wonnebauer. Foto: NN

Stephan Wonnebauer, Vorstandsmitglied des Deutschen Anwaltvereins Luxemburg. Bei Fragen zum deutsch-luxemburgischen Recht können sich Grenzgänger an den Deutschen Anwaltverein Luxemburg wenden: kontakt@dav.lu