Das sticht ins Auge

Nervöse SeileDer Brite Conrad Shawcross entdeckte 2004 bei der berühmten "New Blood"-Ausstellung in der Londoner County Hall eine neue Kunstform: das Verlegen großer Seile und Taue in faszinierenden Farben. Bis dahin war der heute 34-Jährige durch großrahmige Holzkonstruktionen aufgefallen, aber die "Nervous systems", wie er die Seil-Kunstwerke taufte, erwiesen sich als Magnet bei zahlreichen Ausstellungen.

Für die große Halle des Mudam hat Shawcross eigens eine Installation konzipiert. Zu sehen ist sie bis zum 6. Mai.
Reale Träume
Die aktuelle Ausstellung mit Werken aus der Mudam-Collection firmiert unter dem Titel "I\'ve dreamt about". Der Leitgedanke: Künstler als Pioniere auf der Suche nach einem Weg zwischen Utopie und Realität. Noch im Programm bis 4. März.
Kunstfertige Stadt
Design City kommt zurück! Die Mudam-Super-Schau, die Kunst in alle Ecken der Stadt bringt, begeisterte im Frühling 2010 die Betrachter. Bei der zweiten Auflage vom 13. April bis zum 3. Juni treffen die Projekte des Architekten Greg Lynn auf die Arbeiten der Preisträger des "Index-Award", eines internationalen Designwettbewerbs.
Ideale Körper
Die niederländischen Zwillingsschwestern Liesbeth und Angelique Raeven arbeiten seit zehn Jahren unter dem Label "L.A. Raeven" zusammen. Mit Installationen, Videos und Performances loten sie das Thema "Körper" aus, immer auf der Suche nach dem idealen Individuum. Das Casino Luxembourg zeigt ihre Ausstellung "Ideal Individuals" ab dem 27. Januar. Zur Eröffnung steigt die Live-Performance "Fried Air".
Passionierter Sammler
Der Sammler Jean-Pierre Pescatore (1793 bis 1855) steht im Blickpunkt einer Ausstellung in der Villa Vauban. "Kunst um jeden Preis" zeigt nicht nur Werke aus Pescatores Sammlung, sondern auch mit Leihgaben von Courbet bis Delacroix ein Bild der Malerei des 19. Jahrhunderts. Geliefert wird aber auch ein Einblick in die Welt eines Geschäftsmanns, der sein Herz an die Kunst verloren hatte. Bis 4. März zu sehen. DiL