Sportgeschäft: Decathlon eröffnet erste Filiale in Luxemburg

Sportgeschäft : Decathlon eröffnet erste Filiale in Luxemburg

Der zweitgrößte Sportartikel-Konzern weltweit mischt das Großherzogtum auf. Die französische Kette weiht demnächst ihre erste Filiale in Luxemburg ein.

Es ist eine Premiere: Die erste Decathlon-Filiale in Luxemburg soll bis Ende dieses Jahres, spätestens bis Anfang 2020, eröffnet werden. Der französische Sportartikelhersteller suche aktuell noch ein passendes Gebäude oder ein Grundstück, möglichst im Herzen der Hauptstadt, wie das luxemburgische Wirtschaftsmagazin paperjam.lu am Dienstag mitteilte.

Rund hundert Arbeitsplätze sollen in den nächsten Monaten für diese erste Filiale entstehen. Die Decathlon-Filiale auf der belgischen Seite in Sterpenich, nur wenige Schritte von der Grenze entfernt, ziehe seit dreieinhalb Jahren vor allem die Nachbarn aus dem Großherzogtum an. «60 Prozent unser Kunden kommen aus Luxemburg», so Geschäftsführer Benjamin Michel gegenüber paperjam.lu.

Decathlon wolle deshalb den Schritt über die Grenze wagen und in Luxemburg expandieren. Somit wächst das Imperium der französischen Sportartikelkette weiter: 90.000 Mitarbeiter arbeiten in mehr als 1100 Filialen, verteilt auf 50 Länder.

Luxemburger diskutieren nicht, wenn es um den Preis geht

Die Filiale in Luxemburg soll nach Auskunft des belgischen Geschäftsführers Michel mit 3500 Quadratmetern eine ähnliche Größe wie die in Arel haben.

Noch vor der Eröffnung der zukünftigen Filiale in Luxemburg, so Michel, würden ausländische Kunden in Sterpenich demnächst von einer kostenlosen Lieferung innerhalb von 24 Stunden profitieren können, wie es Belgier bereits tun. Zum Einkaufsverhalten der Luxemburger sagt Benjamin Michel schließlich: «Sie wollen meistens die beste Qualität und verhandeln auch nicht, wenn es ums Bezahlen geht. Sei es für Fahrräder oder für Skier.»