1. Region
  2. Luxemburg

Flucht ohne Beute: Nach Tankstellenüberfall in Luxemburg - Mutmaßlicher Täter gefasst

Flucht ohne Beute: Nach Tankstellenüberfall in Luxemburg - Mutmaßlicher Täter gefasst

Der Unbekannte, der am 26. Dezember gegen 22 Uhr in einer Luxemburger Tankstelle versucht hat, an das Geld in der Kasse zu gelangen, wurde gefasst. Das Tankstellenpersonal konnte den Mann laut Polizei allerdings nicht identifizieren, da er zur tatzeit vermummt war.

Der Täter konnte laut Polizei gefasst werden. Er trug die in der Täterbeschreibung aufgeführten Sachen. Der Mann trug bei dem Überfall eine schwarze Jacke mit vielen Taschen. Die Jacke war mit einer schwarzen Kapuze versehen, die der Mann über den Kopf gezogen hatte, einen Schaal hielt er vor den Mund.

Die Tat hatte sich am Zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 22 Uhr ereignet: Das Personal einer Tankstelle hatte den Alarm ausgelöst. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Mann versucht hatte, die Kassiererin einer Tankstelle dazu zu bringen, die Kasse herauszugeben. Er habe die Kasse mehrmals in französischer Sprache gefordert.

Da seiner Forderung keine Folge geleistet wurde, flüchtete der Mann zu Fuß. Zu keinem Zeitpunkt hatte der Täter eine Waffe vorgezeigt. Er flüchtete ohne Beute.