Frau in Luxemburg durch Schuss schwer verletzt

Frau in Luxemburg durch Schuss schwer verletzt

Eine Frau ist am Samstagabend in Fentange südöstlich der luxemburgischen Hauptstadt durch einen Schuss schwer verletzt worden, das Projektil blieb in ihrer Wange stecken. Ob ein Zusammenhang mit einer in der Nähe stattfindenden Jagd besteht, wird derzeit noch geprüft.

Wie die Polizei des Großherzogtums mitteilt, hatten sich die Frau und andere Personen in den frühen Abendstunden auf einer Terrasse eines Hauses im Ort aufgehalten. Plötzlich habe ein Mann ein Zischen gehört und unmittelbar danach gesehen, dass die Frau im Gesicht blutete. Die Anwesenden leisteten erste Hilfe und verständigten die Notrufzentrale. Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass sich ein Projektil in der Wange der Frau befand, und der Einschuss schwere Verletzungen hervorgerufen hat. Die Frau wurde daraufhin in eine auf Schussverletzungen spezialisierte Uniklinik in Belgien gebracht.

Während der Ermittlungen stellte sich heraus, dass in der Umgebung eine Jagd durchgeführt wurde. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Ermittlung seitens der Spurensicherung der Kriminalpolizei an. Im Verlauf dieser Ermittlung wurden die Waffen und Munition der an der Jagd beteiligten Jäger sichergestellt. Ob dies im Zusammenhang mit der Schussverletzung steht, muss noch anhand weiterer Ermittlungen geklärt werden.