Fußball: Luxemburgische Nationalelf in Weißrussland erkrankt

Fußball: Luxemburgische Nationalelf in Weißrussland erkrankt

Nach der Erkrankung von 16 luxemburgischen Fußball-Nationalspielern durch verunreinigte Lebensmittel steht das EM-Qualifikationsspiel in Weißrussland am Dienstag vor der Absage.

Die Spieler klagen seit Sonntagabend über Magendarmprobleme. Auslöser war offensichtlich eine Bolognese-Soße, die beim Mannschaftsessen im Teamhotel in Minsk zu den Spaghettis serviert wurde.

Die Spieler werden derzeit mit Medikamenten und Elektrolyten behandelt. Der luxemburgische Verband hat bereits Kontakt zur Europäischen Fußball-Union (UEFA) aufgenommen. Eine Entscheidung über eine mögliche Verlegung der Partie soll am Dienstag fallen.

„Wir sind uns der Situation bewusst. Nach dem jetzigen Stand soll das Spiel wie geplant stattfinden“, teilte die UEFA mit. Der weißrussische Verband will derweil abwarten, wie sich der Gesundheitszustand der Spieler entwickelt. Ein Krankenhausaufenthalt war bislang bei keinem Akteur vonnöten. Beide Mannschaften haben mit vier Punkten aus sieben Spielen in Gruppe C keine Chance auf eine EM-Teilnahme.

Mehr von Volksfreund