1. Region
  2. Luxemburg

Grompere kréie mer doheem

Grompere kréie mer doheem

Ehe wir uns dem nächsten Luxemburger Traditionsgericht - den Gromperekichelcher, also einer Art Reibekuchen Luxemburger Art - widmen wollen, müssen wir erst einige Vokabeln rund um die Gromper, also die Kartoffel, vorweg erklären. Neben den diversen Kartoffelsorten sollte man im Lëtzebuer-geschen auch die Begriffe der industriellen Frittegromperen, der Iessgromperen (Speisekartoffeln), der Setzgromperen (Pflanzkartoffeln) und der landwirtschaftlichen Schwéngsgromperen (Schweinekartoffeln) schon einmal gehört haben.


Als typische Eigenschaften der Kartoffeln gelten die Adjektive dréchefaul (trockenfaul), naassfaul (nassfaul), steif (hart) oder mielzeg (mehlig).
Als Arten der Zubereitung sind Kartoffeln entweder gekacht (gekocht), blann (blind, etwa bei Salzkartoffeln), gequellt (gepellt), gebroden (gebraten) oder gebootscht (zerdrückt).
Umso spannender ist, dass sich rund um die Kartoffel natürlich auch im Luxemburgischen Redewendungen gebildet haben, etwa:
Grompere kréie mer och doheem.
Wörtlich: Kartoffeln gibt's auch
zu Hause. Im übertragenen
Sinn: Ich esse vor allem aus-
wärts lieber Fleisch.
Mer hun dréche Grompere giess.
Wir haben nur trockene Kartof-
feln gegessen. (Als Zeichen großer Not und großen Verzichts.)

Außerdem gibt es für Gromper auch andere Begriffe wie etwa Buppen, Padatten oder Patatten.
Und im übertragenen Sinn darf natürlich auch nicht die Verwendung des Begriffs Gromper für eine dicke Nase fehlen.
Fal nët op d'Gromper, soss
briechen d'Kéngen!
Wörtlich: Fall nicht auf die
Kartoffel, sonst brechen die
Keimlinge. Im übertragenen
Sinn für besonders gebotene
Obacht, sich nicht an der Nase
zu verletzen.
Übertragen steht auch Gromperebauch als Schimpfwort für einen Dickwanst.
Auch wenig nett ist der Begriff Gromperejhang als Spitzname der Luxemburger Soldaten in früheren Zeiten.
Dann gäbe es noch folgende wichtige Vokabeln:
Gromperebulli für
Kartoffelbrei
Gromperehierscht
Kartoffelernte und Zeit der
Kartoffelernte
Gromperemount
Bezeichnung für den Monat
Oktober

Und nun haben Sie sicher erst recht Lust auf ein schmackhaftes Kartoffelgericht bekommen. In der kommenden Woche lösen wir das Rezept für Gromperekichelcher auf.

Sabine Schwadorf
Mehr aus dem Lëtzebuergeschen gibt es im Buch "Luxemburger Allerlei -
Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene" von Sabine Schwadorf.

Der Titel: Sabine Schwadorf: "Luxemburger Allerlei", Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro.
Kolumnen lesen Sie unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumnen" text="www.volksfreund.de/kolumnen" class="more"%>