Großbrand in Luxemburg: Feuer in Wohngebäude

Großbrand in Luxemburg: Feuer in Wohngebäude

In Luxemburg Stadt hat in der Nacht von Montag auf Dienstag im Bahnhofsviertel ein Wohnhaus gebrannt. Zeugen machten Polizisten um 2.40 Uhr auf den brennenden Dachstuhl aufmerksam.

Der Dachstuhl eines Hauses in Luxemburg Stadt in der Rue Origer stand gegen 2.40 Uhr in Flammen. Zeugen machten die luxemburgische Polizei auf den Brand aufmerksam.

Im obersten Stockwerk brannte der Dachstuhl, das Feuer hatte bereits auf das benachbarte Gebäude an der Ecke zur Avenue de la Gare übergegriffen. Die Polizei evakuierte die Bewohner aus den umliegenden Gebäuden. Ein Hausbewohner, welcher im obersten Stock wohnt, wurde vom starken Rauch überrascht und konnte sich auf das Dach retten. Mit einer Drehleiter konnte der Unglückliche von der Berufsfeuerwehr gerettet werden. Leicht verletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Die Berufsfeuerwehr war mit einem kompletten Löschzug und zwei Drehleitern vor Ort.

Die Avenue de la Liberté, Avenue de la Gare und Rue de Bonnevoie sind wieder freigegeben. Die rue Jean Origer bleibt weiterhin gesperrt.Der Busverkehr ist in der Avenue de la Liberté unbeeinträchtigt.