Großes Fest der Freude im luxemburgischen Hosingen

Großes Fest der Freude im luxemburgischen Hosingen

Die Katholische Charismatische Erneuerung wird 50.

Hosingen/Luxemburg (red) Seit fast 40 Jahren findet jedes Jahr zu Pfingsten das Fest der Freude statt, das große Treffen der Charismatischen Erneuerung Luxemburgs, zu dem regelmäßig mehr als 1500 Menschen aus dem In- und Ausland zusammenkommen. Dieses Jahr wird das Fest am Pfingstsamstag und -sonntag, 3. und 4. Juni, im Centre sportif in Hosingen stattfinden (siehe Programm unten).

Als im Februar 1967 eine Gruppe von 25 Studenten in Pittsburgh (USA) ein Wochenende des Gebets und der Besinnung organisierte und dabei ein tiefgehendes Erlebnis mit dem Heiligen Geist hatte, da hat wohl keiner von ihnen daran gedacht, dass weltweit Millionen von Katholiken (heute, 50 Jahre später, sind es über 120 Millionen) dieselbe Erfahrung machen würden.
An jenem Wochenende wurde die Katholische Charismatische Erneuerung geboren und breitete sich mit großer Geschwindigkeit über die ganze Welt aus. Die Bewegung selbst schildert es so: "Menschen, getaufte und gefirmte Katholiken, wurden ergriffen von einem neuen Feuer, wurden überwältigt von der Liebe Gottes, erfuhren eine große Freude am Gebet und am Lesen des Wortes Gottes, wurden herausgerissen aus toter Routine und hatten auf einmal die tiefe innere Gewissheit, dass Jesus lebt und ihr ganz persönlicher Herr und Erlöser ist." Die Erklärung dafür formuliert die Bewegung so: "Der Heilige Geist, den sie bei der Taufe empfangen hatten, wurde zu neuem Leben erweckt; er schenkte ihnen eine persönliche Beziehung zu Jesus. Sie waren nicht mehr Sonntagschristen, sondern ihr Glaube wurde zu einer inneren Kraft, die sie auch durch schwierigste Situationen trägt. Diese sogenannte Taufe im Heiligen Geist erfüllte sie mit einer ansteckenden Freude und mit dem Wunsch, diese Erfahrung mit vielen zu teilen." Die Konsequenz: Gebetsgruppen entstanden, "in denen Menschen ihrer Freude an Gott Ausdruck verliehen, wo die Gaben des Heiligen Geistes (Charismen) nach 1 Korinther 12 aufbrachen, wo viele persönliche Führung, Stärkung, ja sogar Heilung (körperliche und seelische) erfuhren". Von Anfang an unterstützten die Päpste diesen neuen Aufbruch. Und die Bewegung zitiert Kardinal Suenens mit der Einschätzung, es sei "nicht eine neue Bewegung in der Kirche, sondern Kirche in Bewegung".
In Luxemburg entstand 1973 die erste Gebetsgruppe im Karmelkloster, unter der Leitung von Pfarrer Albert Franck, zusammen mit der damaligen Oberin, Sr Thérèse. Heute trifft sich die Gruppe der Katholischen Charismatischen Erneuerung jeden Donnerstagabend um 20 Uhr in der Pfarrkirche in Gilsdorf.
Extra: FEST DER FREUDE: DAS PROGRAMM AN PFINGSTEN


Samstag, 3. Juni: 14. bis 16 Uhr Lobpreis, Zeugnisse der Referenten; 16.45 bis 18 Uhr Vortrag David Hathaway (in Englisch und Französisch); 20 bis 22 Uhr Eucharistie mit Predigt von Abbé Sauveur Content (Französisch und Deutsch). Sonntag, 4. Juni: 10 Uhr Sonntagsmesse in Gilsdorf mit Predigt von Abbé Albert Franck (Deutsch/Französisch); 13.30 bis 15 Uhr Vortrag David Hathaway (Englisch/ Deutsch); 16. bis 18 Uhr Krankenandacht mit Abbé Sauveur Content, David Hathaway, Abbé Albert Franck, Abbé Fränz Muller (Französisch/Deutsch); 19.30 Uhr Beitrag der Kinder; 20 bis 22 Uhr Eucharistie mit Predigt von Abbé Sauveur Content (Französisch/Deutsch). Gäste sind willkommen.