Hanf-Zigaretten dürfen ab sofort in Luxemburg verkauft werden

Kostenpflichtiger Inhalt: Genehmigung erteilt : Hanf-Zigaretten dürfen ab sofort in Luxemburg verkauft werden

Sie sehen aus wie normale Glimmstängel, doch der grüne Filter und der Geruch verraten sie: Hanf-Zigaretten. Diese dürfen seit heute im Großherzogtum verkauft werden. Was hat es damit auf sich?

Vor einigen Monaten kündigte Luxemburg an, dass es Cannabis legalisieren wolle. Ist das nun ein weiterer Schritt dorthin? Nach Informationen der Zeitung L’essentiel hat der Schweizer Hersteller Koch&Gsell eine Genehmigung zur Vermarktung seiner Heimat-Zigaretten im Großherzogtum erhalten.

Heimat-Zigaretten zeichnen sich dadurch aus, dass sie statt Tabak und Nikotin CBD-Hanf enthalten. CBD ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf, das eine beruhigende Wirkung hat. Immer wieder fanden in den vergangenen Monaten sogenannte CBD-Automaten den Weg in die Medien. Ein solcher wurde zwischenzeitlich in Trier aufgestellt, bald danach aber wieder abgebaut.

Allerdings soll der Hanf, der in den Zigaretten enthalten ist, einen geringen THC-Wert enthalten. THC ist der Wirkstoff von Hanf. Der THC-Gehalt des Zigaretten-Hanfs soll weniger als 0,2 Prozent betragen. Und genau das macht es möglich, dass die Glimmstängel in den Handel geraten. Denn der Grenzwert liegt bei 0,3 Prozent, berichtet die luxemburgische Zeitung.

Der Hersteller beschreibt die Wirkung der Zigarette auf seiner Homepage so: „Ist der THC-Gehalt der Pflanze unter 1 Prozent, hat der Hanf keine psychotrope Wirkung, macht also nicht ‚high’.“ Gleichzeitig weist er darauf hin, dass die Produkte „wie immer ganz entspannt und mit Mass“ genossen werden sollten.

Wer nun denkt, er könnte von Trier ganz schnell nach Luxemburg fahren um sich Hanf-Zigaretten zu kaufen, der wird enttäuscht. In Deutschland gilt ein strengerer Grenzwert für THC. Ohne Genehmigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sind Anbau, Herstellung, Handel, Einfuhr, Ausfuhr, Abgabe, Veräußerung, sonstige Inverkehrbringung, Erwerb und Besitz von allen Pflanzenteilen des Cannabis strafbar.

Und auch günstig werden die grünen Zigaretten wohl nicht. Auf seiner Homepage vertreibt der Hersteller die günstigste Packung für 29,90 Schweizer Franken. Das sind umgerechnet 27,23 Euro.