1. Region
  2. Luxemburg

Heftiger Doppel-Unfall auf der A 4 in Luxemburg - Einsatzkräfte retten sich mit Hechtsprüngen

Heftiger Doppel-Unfall auf der A 4 in Luxemburg - Einsatzkräfte retten sich mit Hechtsprüngen

Ein Schwerverletzter, zwei Leichtverletzte - und alles hätte noch viel schlimmer kommen können. Das ist das Fazit eines heftigen Doppelunfalls auf der A 4 in Luxemburg am frühen Morgen. Die Unfallursachen: Übermüdung im einen Fall, Alkohol am Steuer im anderen. Derzeit ist der Streckenabschnitt immer noch gesperrt.

Foto: Polizei Luxemburg
Foto: Polizei Luxemburg

Auf der Autobahn A 4 in Richtung Esch-sur-Alzette ist es am frühen Samstagmorgen zu zwei heftigen Auffahrunfällen gekommen. Dies teilt die Polizei Luxemburg mit. Gegen 4 Uhr fuhr ein Mann kurz vor dem Kreisverkehr Raemerich gegen das Heck eines vorausfahrenden Fahrzeugs - laut eigenen Angaben wegen Sekundenschlafs. Durch den Aufprall wurde der Wagen quer über die Fahrbahn geschleudert. Es entstand hoher Sachschaden, die beschädigten Fahrzeuge sowie Wrackteile wurden über mehrere hundert Meter auf den Fahrbahnen verteilt. Auch die Leitplanken wurden in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand.

Die Einsatzkräfte sicherten vor Ort die Unfallstelle ab, auf den Anzeigetafeln der Autobahn wurde eine Warnung angezeigt. Gegen 4.35 Uhr, eine halbe Stunde nach dem ersten Unfall, prallte dann ein weiterer Autofahrer mit seinem Wagen in den Lieferwagen der Straßenbauverwaltung, der am Unfallort abgestellt war. Der Lieferwagen wurde durch den Aufprall über die Fahrbahn geschleudert und stieß gegen einen Krankenwagen. Die Polizisten und freiwilligen Helfer mussten sich mit einem Hechtsprung von der Straße retten, um dem Unfallauto auszuweichen. Dabei wurde einer der freiwilligen Feuerwehrmänner leicht verletzt. Der Wegewärter der Straßenbauverwaltung, der in seinem Lieferwagen saß, wurde durch den Aufprall eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Wegen des zweiten Unfalls musste die Autobahn ab der Ausfahrt Lankelz für den Verkehr gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der Autofahrer, der den zweiten Unfall verursacht hatte, unter Alkoholeinfluss stand und den zulässigen Höchstwert deutlich überschritten hatte. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus transportiert.

Derzeit ist der Streckenabschnitt immer noch gesperrt.